Borussia Dortmunds U12 ist in diesen Tagen Turnierteilnehmer in Kissimmee, Florida, Die Mannschaft von Trainer Timothy Kirk tritt beim "Prospect Cup" in der Vorrunde gegen den AS Rom, Manchester City und Real Madrid an. Gegen die Italiener setzte es zum Auftakt eine 1:3 Niederlage.

image

Das Trainerteam Tim Kirk und Sercan Engin wird verstärkt durch den sportlichen Leiter im U12/U13 Bereich, Andreas Bath, und Physiotherapeuten Alexander Kristiment. Auch einzelne Spielereltern sind mitgereist. Alle sind begeistert von den Rahmenbedingungen vor Ort, so etwas haben wohl alle noch nicht erleben können. Ein großes Turnier, Interview mit den jungen Spielern, TV-Berichterstattung im Internet, große Gegner, ein tolles Hotel mit einem riesen Aufenthaltsraum, in dem sich die Kinder auf verschiedenste Arten die Zeit vertreiben können. Aber auch die Schule kommt nicht zu kurz: jeden Tag steht lernen und Schularbeit auf dem Programm. Schließlich verpassen die Spieler alle die letzte Schulwoche vor den Ferien.

Sportlich begann das Turnier für die jungen Borussia leider nicht so positiv. Sie starteten mit einer Niederlage in das Turnier. In der ersten Halbzeit sah es noch nicht so aus, da hatten die Schwarzgelben Ball und Gegner weitgehend in Griff und erzielten folgerichtig das 1:0. Kjell Wätjen setzte dabei den Torwart der Roma unter Druck, gewann den Ball und konnte diesen dann ins leere Tor befördern. Die jungen Dortmunder zeigten sich gut organisiert, kombinierten phasenweise toll miteinander und hätten die Führung noch ausbauen können. Die beste Chance hatte Edis Redzic, der eine Flanke von Kjell Wätjen nicht verwandeln konnte, weil er als Rechtsfuß sich nicht für einen Schuss mit links entscheiden konnte.

Der BVB wechselte dann fünfmal und der Rhythmus ging etwas verloren. Das Aufbauspiel war nicht mehr ganz so flüssig und das Team spielte häufiger lange Bälle in die Spitze. Dort wurden aber nun immer weniger erste oder zweite Bälle verloren, die Roma wurde ihrerseits immer stärker und kam so zurück ins Spiel.

Innerhalb von fünf Minuten schossen die Rotgelben zwei Tore, vor allem das erste Tor war dabei sehr sehenswert. Bis dahin hatte Torhüter Robin Lisewski einige Möglichkeiten vereiteln können. Beim Ausgleich aus knapp 15 Metern war er dagegen ohne Chance. In der Schlussphase konnten die Römer noch einen Konter zum 3:1 abschließen.

Trotzdem sehen die Jungs dem nächsten Spiel gegen Real Madrid positiv entgegen. 

Tor: Kjell Wätjen

Die beiden verbliebenen Spiele werden ebenfalls live übertragen:

19.12. um 17:00 Uhr: Borussia Dortmund gegen Real Madrid

20.12. um 15:45 Uhr: Borussia Dortmund gegen ManCity

image