Einen knappen 3:2-Heimsieg konnte die Elf von Trainer Karsten Gorges im Landespokal gegen den VfL Bochum feiern.

In einer intensiv geführten Partie war es vor allem die aggressive Anfangsphase des VfL, die den heimischen Borussen Probleme bereitete. Der BVB-Nachwuchs tat sich ungewohnt schwer, geduldig sein Spiel aufzuziehen. So kam es zu einem echten Pokalfight, in dem der VfL verdient mit 1:0 in Führung gehen konnte. Vorausgegangen waren teils krasse individuelle Fehler der jungen Borussen. Doch ein toller Angriff und ein überragendes Anspiel von Dennis Lütke-Frie auf den Torschützen Bekir El-Zein sorgte für den fast postwendenden Ausgleich. Danach kamen die Dortmunder besser ins Spiel, setzten sich öfter durch und wirkten nun selbstbewusster. Doch inkonsequentes Zweikampfverhalten im eigenen Strafraum führte zur erneuten Führung der Gäste kurz vor der Pause. 

In der zweiten Halbzeit fanden die schwarzgelben Jungs eine deutlich verbesserte Einstellung zum Spiel und kamen kurz nach der Pause durch einen tollen Distanzschuss von Dennis Lütke-Frie zum Ausgleich. Bis zur Schlussphase waren die jungen Borussen dem 4:2 näher als der VfL dem Ausgleich. Doch die Angriffe wurden nicht zu Ende gespielt oder es fehlte an Effektivität vor dem Kasten der Gäste. Am Ende warfen die Bochumer alles nach vorne und kamen zu einigen Szenen im Strafraum, ohne sich jedoch eine Großchance zu erspielen.

Trainer Gorges zog ein Fazit: "Es war ein spannendes Pokalspiel, indem sich am Ende die bessere Mannschaft durchsetzte. Dennoch haben wir heute nicht alles an Potenzial und Leistungsvermögen umsetzen können."

Tore: 1:1 Bekir El-Zein (24.), 2:2 Dennis Lütke-Frie (37.), 3:2 Bekir El-Zein (50.)