Der souveräne Herbstmeister startet mit einem Heimspiel in die Rückrunde. Gast auf dem Kunstrasenplatz (ohne Sitzplatztribüne) in NLZ Brackel ist an diesem Sonntag (3. Dezember, Anstoß 11 Uhr) die SG Unterrath.

Mit einem 3:0-Sieg beim Bundesliga-Neuling schrieb Borussias U17 das erste Kapitel ihrer grandiosen Erfolgsserie. Es war ein hartes Stück Arbeit. „Der Gegner schwebte damals noch auf Wolke sieben und hatte die Aufstiegs-Euphorie mit ins erste Spiel getragen“, erinnert sich Sebastian Geppert. Youssoufa Moukoko und Emir Terzi erzielten nach torloser erster Halbzeit die Treffer. Aktuell belegt Unterrath den 12. Tabellenplatz, ließ zuletzt aber mit einem 1:1 gegen den VfL Bochum aufhorchen.

„Das ist auch für uns eine Warnung“, mahnt Geppert zur Vorsicht und fordert: „Wir müssen sofort Lust aufs Gewinnen entwickeln.“ Das sollte für die Jungs, die sich zum Ziel gesetzt haben, ungeschlagen in die Winterpause zu gehen, allerdings kein Problem sein. Wie in fast allen Spielen, wird gegen einen kompakt verteidigenden Gegner Geduld das erste Gebot sein – und irgendwann sollte sich die individuelle Klasse des BVB auch durchsetzen.

Geppert vor Qual der Wahl

Personell steht Geppert vor der Qual der Wahl. Mit Ausnahme der bekannten Langzeitverletzten steht ihm der komplette Kader zur Verfügung. Auch Immanuel Pherai hat seine hartnäckige Mandelentzündung auskuriert und damit seinen Platz in der Startformation sicher. Vermutlich rückt Malte Wengerowski, der zweitbeste Torschütze hinter Moukoko, auf die Bank, Da wird auch Reda Khadra Platz nehmen. Beide Spieler gelten als erste Optionen für den Offensivbereich.

Borussias „Verfolger“ stehen vor unangenehmen Aufgaben: Schalke (wie Leverkusen mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer) erwartet den VfL Bochum, und Leverkusen muss nach Bielefeld.

(wiwi)