Die Auswertung des Leistungstests nach den Winterferien bestätigte den ersten Eindruck. „Die Ergebnisse sind durchweg besser als im Sommer“, berichtet Benjamin Hoffmann.

Die Jungs haben also nicht auf der faulen Haut gelegen, sondern sich im dreiwöchigen Urlaub schon gezielt auf die Frühjahrsrunde vorbereitet, um ihre jüngste Erfolgsserie fortzusetzen. Weil die U19 aus der UEFA Youth League ausgeschieden ist und damit eine deutliche Zusatzbelastung entfällt, eröffnen sich Hoffmann im weiteren Verlauf der Meisterschaft auch im Training bessere Möglichkeiten, an Defiziten zu arbeiten und Abläufe weiter zu optimieren.

Die Testspielserie bis zum Bundesliga-Wiederbeginn (4. Februar, 11 Uhr in Brackel gegen Arminia Bielefeld) startet am Samstag (13. Januar, 13 Uhr) in Lemgo gegen Eintracht Braunschweig – wenn man so will, im „Supercup“ der A-Junioren. Denn der amtierende Deutsche Meister trifft auf den DFB-Pokalsieger.

Julian Schwermann fällt aus

Hoffmann wird seine Wechsel-Möglichkeiten voll ausschöpfen, um fast allen Spielern die Chance zu geben, sich zu zeigen. Ab der nächsten Woche soll sich dann allmählich eine Stamm-Formation herauskristallisieren. In Lemgo fallen der erkrankte Kapitän Julian Schwermann und der noch leicht lädierte Marius von Ciesewski aus.

Wie befürchtet, ist die Saison für Tobias Raschl beendet. Zwar blieb das Kreuzband bei seinem Trainingsunfall offenbar unbeschädigt, aber das Innenband ist gerissen. Eine genauere Diagnose kann erst in einigen Wochen erstellt werden. Raschls schwere Verletzung wird zunächst konservativ behandelt.

(wiwi)