Die Vorfreude steigt, die Anspannung wächst: Nach vierwöchiger Vorbereitungszeit wird es Sonntag wieder ernst für unsere U19. Die Bundesliga startet in die Frühjahrsrunde, und zum Auftakt gastiert Arminia Bielefeld (Anstoß 11Uhr) im Nachwuchs-Leistungszentrum Brackel.

Mit drei Siegen zum Jahresabschluss (3:2 beim bis dahin noch ungeschlagenen VfL Bochum, 5:1 gegen Paderborn und 3:0 bei Bayer Leverkusen) haben sich Benjamin Hoffmanns Jungs in der Spitzengruppe zurückgemeldet. Und diesen Platz wollen sie hartnäckig behaupten, um zum dritten Male in Folge dabei zu sein, wenn im Mai die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft angepfiffen wird. Neben dem Bundesliga-Ersten zieht der Tabellenzweite in die Halbfinalspiele ein. Der aktuelle Stand: Tabellenführer ist der FC Schalke 04 (13 Spiele, 30 Punkte), dahinter folgen der BVB (15/30), der VfL Bochum (14/28). Leverkusen (13/25) und der 1. FC Köln (14/24).

„Auch wenn es die Ergebnisse nicht unbedingt widerspiegeln, aber die Art und Weise geht in die richtige Richtung. Wichtig ist es jetzt, die Anzahl der Gegentore reduzieren“, bilanziert Benjamin Hoffmann die Testspielrunde. Nach einem 7:0 gegen Eintracht Braunschweig und einem 5:3 gegen die Senioren des FC Brünninghausen setzte es zwei Niederlagen (1:2 gegen St. Pauli, 3:4 gegen Bröndby IF), und zum Abschluss hieß es 3:3 beim Süd-/Südwest-Tabellenführer Hoffenheim 1899 in einer Partie über 3 mal 45 Minuten, in der alle gesunden Kader-Spieler noch einmal auf sich aufmerksam machen konnten.

Jung-Jahrgänge im Kommen

Hoffmann gewann seit Trainings-Wiederbeginn viele positive Eindrücke: „Die Spieler haben fokussiert und konzentriert gearbeitet. Alle Jungjahrgänge sind näher an die erste Elf herangerückt, haben viel dazugelernt und deutliche Fortschritte gemacht, was Physis, Stabilität und Tempo betrifft.“ Wie etwa Florian Rausch und Marius von Ciesewski, zwei Spieler, die in der Herbstserie wenig Einsatzzeiten erhielten. Auch Constantin Fath, der wegen Verletzung lange ausfiel, darf auf deutlich mehr Spielanteile hoffen. Paul Besong, Julius Schell, Tobias Missner und Yassin Ibrahim gehörten ohnehin schon zum erweiterten Stammpersonal.

Marius von Ciesewski könnte schon Sonntag einen Platz in der Anfangsformation finden, weil Rechtsverteidiger Alex Schulte vorläufig ausfällt. David Kopacz wird wie Torhüter Jonas Hupe erst im Laufe der Woche ins Mannschaftstraining einsteigen und steht gegen Bielefeld nicht zur Verfügung. Dazu muss Hoffmann bis zum Saisonende auf Mittelfeldspieler Tobias Raschl (schwere Knieverletzung) verzichten.

Hoffmann erwartet „zähe Angelegenheit“

An Bielefeld hat der BVB gute Erinnerungen. In Hinspiel gelang dem Deutschen Meister mit einem 4:1-Erfolg der erste Saisonsieg. Dennoch warnt Hoffmann vor den abstiegsbedrohten Gästen: „Das wird vermutlich eine zähe Angelegenheit, weil die Arminia geschickt zu verteidigen und das Spieltempo herauszunehmen versteht. Dieses Spiel können wir nur mit der richtigen Einstellung gewinnen.“ Daran wird er in den nächsten Tagen arbeiten, damit die Jungs nicht leichtfertig verspielen, was sie sich zuletzt mit Disziplin, Leidenschaft und Laufbereitschaft erarbeitet haben.

Parallel zur Partie der U 19 bestreitet Borussias U17 auf dem Kunstrasenplatz ein Testspiel gegen den VfL Osnabrück.

Wilfried Wittke