Luca Unbehaun. Glück im Unglück für den gerade 17 Jahre alt gewordenen Torhüter: Zwar zog sich Unbehaun im Training eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu, sie hindert ihn aber nicht an der Reise mit der deutschen U17-Nationamannschaft zum Algarve-Cup nach Portugal. Die DFB-Elf trifft auf die Niederlande (9. Februar), England (11. Februar) und Portugal (13. Februar). Trainer Michael Prus stellt dem Dortmunder, zuletzt Stammtorhüter in der DFB-Auswahl U16, sein erstes Länderspiel für die U17 in Aussicht. Zum Kader gehört auch Innenverteidiger Niclas Knoop, Borussias U17-Kapitän.

Das Turnier in Portugal ist gleichzeitig die Generalprobe vor dem U17-Europameisterschafts-Qualifikationsturnier vom 21. bis 27. März in Griechenland. Gegner sind Gastgeber Griechenland, Norwegen und Schottland. Der Sieger qualifiziert sich für die EM-Endrunde vom 4. bis 20. April in England.

Jonas Hupe. Borussias Torhüter Nummer zwei hat seine Verletzung weitgehend auskuriert und soll Sonntag im Punktspiel bei RW Oberhausen sein Comeback feiern. Beim 3:2-Sieg gegen Arminia Bielefeld stand Lucien Hawryluk im Tor, Michael Luyambula saß als Ersatzmann auf der Bank.

David Kopacz. Der polnische U21-Nationalspieler feierte beim 3:2 gegen Bielefeld in den letzten 20 Minuten sein Comeback. Kopacz hatte sein letztes Bundesliga-Spiel für den BVB Anfang Dezember gegen den VfL Bochum bestritten und sich danach verletzt gemeldet. Jetzt steht einer vollen Belastung im Training nichts mehr im Wege, so dass der talentierte Mittelfeldspieler vermutlich Sonntag in Oberhausen für die Anfangs-Formation zur Verfügung steht.

Hoffmann mit Debüt zufrieden

Marius von Cysewski. Der ehemalige U16-Nationalspieler feierte gegen Bielefeld Premiere in der A-Junioren-Bundesliga. Nachdem er in der Herbstrunde keine Berücksichtigung gefunden hatte, profitierte der Rechtsverteidiger nicht allein von Alex Schultes Verletzung. „Marius hat in der Vorbereitung – wie alle Spieler aus dem Jungjahrgang - einen großen Schritt nach vorn gemacht“, bemerkt Trainer Benjamin Hoffmann. Mit von Cysewskis Einstand zeigte er sich insgesamt zufrieden: „In der ersten Halbzeit hat er seine Sache richtig gut gemacht. Zum Schluss ist ihm etwas die Kraft ausgegangen.“ Weiteren Einsätzen dürfte demnach nichts im Wege stehen.

Erster Arbeitstag beim BVB

Sergio Gomez. Wenn alles nach Plan verläuft und der 17-Jährige aus „La Masia“, der berühmten Fußballschule des FC Barcelona, nicht bei den Profis benötigt wird, soll er Sonntag sein Debüt in unserer U19 geben. Gomez nahm Montag - mit reichlich Vorschusslorbeeren bedacht - seinen Dienst in Dortmund auf.

Sebastian Geppert, Trainer der BVB U17, der die letzte Europameisterschaft U17 in Kroatien in offizieller BVB-Mission begleitet hatte, stellt Gomez ein erstklassiges Zeugnis aus: „Sergio war neben Jadon Sancho der beste Spieler des Turniers.“ Er sieht den Spanier eher als zentralen denn als äußeren Mittelfeldspieler: „Gomez kann ein Spiel gestalten, weil ihn starke Technik, Ballsicherheit und Übersicht auszeichnet.“ Man darf gespannt sein auf den Hochbegabten, der sein erstes Heimspiel für die U19 vermutlich am Sonntag, 18. Februar, gegen Fortuna Köln bestreiten wird.

Robin Kehr. Er fehlte wegen eines grippalen Infekts im Kader für das Bielefeld-Spiel. Benjamin Hoffmann erhofft sich eine schnelle Genesung seines Angreifers, der immer wieder Rückschläge verarbeiten muss. Wie wichtig er für die Mannschaft ist, zeigte sich im letzten Testspiel in Hoffenheim, als er nach einer für ihn typischen Einzelaktion zum 3:3-Ausgleich erfolgreich war.

Platz zwei in der Torschützenliste

Emre Aydinel. In der Torschützenliste der Bundesliga West festigte der Stürmer mit dem Führungstreffer gegen Bielefeld zum 1:0 seinen zweiten Platz. In Führung liegt Justin Steinkötter (Preußen Münster) mit 15 Toren. Aydinel kommt auf 12 Treffer. Zweitbeste Schützen des BVB sind zwei Defensivspieler: Luca Kilian und Julian Schwermann belegen mit jeweils fünf Treffern den 14. Platz.

(wiwi)