Es war ein Spieltag fast wie gemalt: Unsere U19 feierte einen ungefährdeten 6:2-Sieg bei RW Oberhausen. Sie profitierte gleichzeitig von der überraschenden 1:2-Niederlage des VfL Bochum bei Borussia Mönchengladbach sowie dem 1:2 von Bayer Leverkusen gegen den 1. FC Köln. Damit setzten sich der BVB und Schalke 04 (1:0 gegen Preußen Münster) ein wenig von den Verfolgern ab,

Der BVB behauptete den zweiten Platz mit 36 Punkten aus 17 Spielen hinter Schalke (36 Punkte, 15 Spiele), vor dem VfL Bochum 31/16), 1. FC Köln (27/16) und Fortuna Düsseldorf (27/16).

Doch Benjamin Hoffmann registriert die Tabellensituation in der Bundesliga West nur am Rande. „Wir schauen nur auf uns und machen einen Haken unter den Spieltag“, versichert er. Viel lieber spricht er über seine im Vergleich zur Hinrunde in allen Bereichen deutlich verbesserte Mannschaft. „Bis zur 65. Minute haben wir ein absolut überzeugendes Spiel hingelegt“, lobte er das Team. Da stimmte tatsächlich alles: Engagement, die Bereitschaft, jeden Ball leidenschaftlich zu verteidigen, Spielverständnis, Kommunikation, Mentalität und Kombinationsfluss.

Emre Aydinel eröffnet Torreigen

Die Schwarz-Gelben ließen den Gegner laufen, gestatteten ihm keine Chancen und setzten auch die entscheidenden Nagelstiche in Form von Toren. Das 1:0 erzielte Emre Aydinel bereits in der 13. Minute mit einem verwandelten Freistoß, Aydinel ließ Treffer Nummer zwei nach Niki Bestes Flanke in der 53. Minute folgen. Luca Kilian erhöhte nach Vorarbeit von Tim Sechelmann auf 3:0 (62.), und Paul Besong krönte eine sehenswerte Ballstafette mit dem Tor zum 4:0 (72.). „Die Jungs hatten richtig Spaß am Fußball“, konstatierte Hoffmann.

Im Gefühl des sicheren Sieges verloren die Borussen danach ein wenig die Konzentration, ebenso die Zuordnung in zentralen Bereich – und RWO nutzte diese Nachlässigkeiten zu zwei Gegentreffern durch Sefa Topcu (76., 82.). Doch David Kopacz, diesmal als Rechtsverteidiger eingesetzt, antwortete nach einem zielstrebigen Konter und Vorarbeit des eingewechselten Robin Kehr schnell mit dem Tor zum 5:2 (85.). Damit war die Chose am Niederrhein gelaufen. Kehr setzte in der 89. Minute den Schlusspunkt.

Gomez wartet auf Spielberechtigung

Sonntag, 18. Februar (11 Uhr, NLZ Brackel), gastiert Fortuna Köln bei den Borussen. Dann wird vermutlich auch Sergio Gomez zum Kader gehören. In dieser Woche soll die Spielberechtigung des Spaniers vorliegen. Mit dem Hochbegabten aus der Talentschmiede des FC Barcelona dürfte der BVB noch ein Mehr an spielerischer Qualität gewinnen.

Borussia 09: Hawryluk – Kopacz, Kilian, Sechelmann, Beste – Schwermann, Osterhage – Baxmann (76. Kyeremateng), Bulut (83. Pena Zauner), Wanner (76. Kehr)– Aydinel (68. Besong).

Wilfried Wittke