Borussias zweitjüngster Jahrgang nahm am Wochenende beim "Denya-Cup" in Starograd in Polen teil. Am Ende stand eine hervorragende Vorrunde und ein sehr guter Dritter Platz für die Mannschaft von Trainer Markus Böhnke.

Gleich am ersten Turniertag setzte der BVB-Nachwuchs in der Vorrunde eine Duftmarke. Mit vier Siegen und 21:3 Toren zog man als Gruppensieger in die Championsrunde ein.

Auch hier knüpften die schwarz-gelben Kicker nahtlos an die guten Leistungen des Vortages an. Im Modus Jeder gegen Jeden wurde nun über zwei Tage der Turniersieger ermittelt.  Nach einem blassen Auftaktspiel gegen den polnischen Vertreter Slask Wroclaw drehte die Mannschaft von Trainer Markus Böhnke wieder auf und siegte dabei deutlich gegen Feyenoord Rotterdam und Galatasaray Istanbul.

Doch im letzten Spiel gegen Lech Posen wurden mehrere gute Tormöglichkeiten leichtfertig vergeben, sodass der zweitjüngste BVB-Nachwuchs am Ende der Partie eine 2:0 Niederlage hinnehmen musste. Zwar wurde durch diese Niederlage der Turniersieg vergeben, war das Trainerteam mit der Gesamtleistung der Mannschaft sehr zufrieden. Außerdem freute sich die Mannschaft mit Jemain Kusi, der als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde.

 

Vorrunde:

BVB - Hradec Krakau 4:0

BVB - Minsk 6:2

BVB - Slask Wroclaw 3:1

BVB - FC Kijow 8:0

 

Championsrunde:

BVB - Slask Wroclaw 0:0

BVB - Baltyk Gdynia 4:1

BVB - Feyenoord Rotterdam 6:1

BVB - Arka Gdynia 7:0

BVB - Jagiellonia Bialystok 4:0

BVB - Galatasaray Istanbul 8:1

BVB - Lech Posen 0:2

BVB: Noel Intven, Elia Salamone, Diego Backes, Joel Gezer, Fin Röpke, Nikita Dillmann, Jemain Kusi, Diego Castel Branco, Luca Perri, Tom Faust, Diego Daldalian, Liva Alemdar