Nach einer Auftaktniederlage im Bielefelder Stadtteil Ummeln blieb die U11 von Trainer Christopher Kruse ohne eine weitere Niederlage und besiegte im Finale Arminia Bielefeld mit 2:1.

Mit einer Niederlage gegen Darmstadt 98 und einem Unentschieden gegen Arminia Bielefeld startete der BVB–Nachwuchs etwas holprig ins Turnier. Doch nach dem deutlichen Sieg gegen die Zebras aus Duisburg keimte wieder Hoffnung auf, doch noch das Halbfinale zu erreichen. Hierzu war allerdings ein Sieg mit zwei Toren Differenz gegen den FC St. Pauli notwendig. In diesem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Christopher Kruse wieder ihre Klasse. Bereits nach vier Minuten Spielzeit führte der BVB mit 5:0 Toren und buchte somit sicher das Ticket ins Halbfinale. Hier trafen die jungen Borussen nun auf die starken Osnabrücker, die die Gruppenphase als Sieger abschlossen. Die Zuschauer sahen tollen Jugendfußball und in einer spannenden Partie hatte der BVB am Ende die Nase vorn.

Im Finale wartete nun Lokalmatador Arminia Bielefeld. In der Vorrunde hatte es noch ein Remis zwischen beiden Teams gegeben. Das Finale gewann der BVB allerdings mit 2:1 und die Dortmunder Jungs konnten den ersehnten Turniersieg feiern.                              

Zusätzlich zum Turniersieg wurden die BVB-Nachwuchsspieler Tyler Fey als bester Torwart und Liva Alemdar als bester Feldspieler des Turniers ausgezeichnet.

Vorrunde:                                                                                                        

BVB – SV Darmstadt 98  0:1
BVB – DSC Arminia Bielefeld  1:1
BVB – MSV Duisburg  4:0
BVB – FC St. Pauli  5:2                                                                     

 

Halbfinale:

BVB – VfL Osnabrück  2:1                                                                 

 

Finale:

BVB – DSC Arminia Bielefeld  2:1

BVB: Tyler Fey, Marlo Terliesner, Damian Kolano, Luca Perri,  Joel Gezer, Nikita Dillmann, Liva Alemdar, Danell Luvambanu, Tom Faust,  Berk Balci, Baran Eren, Mussa Kaba