Neun Tore fielen im Duell zwischen den Borussen aus Mönchengladbach und Dortmund. Am Ende hatten die Jungs von Trainer Tim Kirk mit 5:4 knapp, aber verdient, die Oberhand.

von Niklas Damberg (Spieler U12):

"In den ersten zehn Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen. Dann erzielt in der elften Spielminute Jemain Kusi das 0:1 durch einen schönen Konter und nach einem Pass von Diego Castel Branco. Noch in der gleichen Minute konnte Jemain Kusi das 0:2 nachlegen, als er vorne den Gegner unter Druck setzte und den Ball erobern konnte. Wir sind vorne gut angelaufen und hatten einige Torchancen. Dann bekamen wir in der 15. Minute einen Freistoß. Tom Faust verwandelte den Freistoß aus knapp 20 Metern direkt ins Tor. In der 19. Minute habe ich den Ball dann so geklärt, das Diego alleine auf das Tor von Gladbach zulaufen konnte und ihn mit links ins Tor schießen konnte.

Danach war das Spiel trotz unserer klaren 4:0-Führung sehr spannend.  Beide Mannschaften hatten Chancen. In der 27. Minute, durch einen schönen Pass in die Tiefe, erzielten die Gladbacher das 1:4. Danach wollte Gladbach unbedingt das 2:4 schießen und sind vorne mit Druck angelaufen. Aber kurz vor Ende der ersten Halbzeit, konnte Jemain sein drittes Tor durch einen Konter erzielen.

Nach der Pause wollte Gladbach noch einmal versuchen, den hohen Rückstand zu verkürzen und in der 39. Minute habe sie dann das 2:5 erzielt. Danach war Gladbach klar überlegen und drängte auf das dritte Tor. In der 44. Minute schossen die Gladbacher dann das 3:5. Dann wollten wir unbedingt das sechste Tor machen und hatten sehr viele Torchancen. Doch zwei Minuten vor Spielende bekamen die Gladbacher einen Elfmeter, der zum Anschlusstreffer führte. Danach passierte aber nichts mehr und wir konnten den Sieg nach Hause bringen.

Torschützen (nur BVB): Jemain Kusi (3) Tom Faust (1) Diego Castel Branco (1)

BVB: Tyler Fey, Marlo Terliesner, Fin Röpke, Damian Kolano, Luca Perri, Mussa Kaba, Nikita Dillmann, Lynes  Benza Paca, Niclas Damberg, Tom Faust, Diego Castel Branco, Danell Luvambanu, Jemain Kusi, Mamoudou Bah.