Borussias U14 belegt aktuell im U14-Junioren-Nachwuchs-Cup den vierten Tabellenplatz. „Borussia Mönchengladbach scheint in diesem Jahr die dominierende Mannschaft zu sein, dahinter ist alles möglich“, urteilt Trainer Peter Wazinski über den Leistungsstand dieser Liga, die sich aus den Teams der westdeutschen Nachwuchs-Leistungszentren zusammensetzt.

„Es ist eine total spannende Geschichte, Jungs zu trainieren, die wegen der Pandemie über ein Jahr lang keine Wettkämpfe bestreiten durften“, sagt Peter Wazinski, der dienst-älteste Trainer im NLZ an der Adi-Preißler-Allee in Brackel. In der Corona-Sperrzeit hatten seine Talente zwar individuell, vornehmlich im technischen und koordinativen Bereich, trainieren können, aber eben nicht spielbetont. Nach den Sommerferien begann ein systematischer Aufbau mit Schulung der Eins-gegen Eins-Situationen bis hin zu Spielformen erst in kleineren und später in größeren Gruppen mit dem Ziel, Wettkämpfe zu simulieren.

„Sie brauchten einige Zeit, um sich wieder an die Abläufe zu gewöhnen, aber dann haben sie individuell und als Mannschaft riesige Entwicklungssprünge gemacht. Diese Fortschritte zu beobachten und zu begleiten, ist auch ein Erlebnis“, berichtet Wazinski. Das Lampenfieber, die Nervosität seiner Talente vor den ersten Pflichtspielen, habe sich mittlerweile gelegt: „Wir sind fast wieder im normalen Ausbildungsprozess. Die Jungs haben Bock ohne Ende.“ Zumal jeder Einsatzzeiten erhält und sich zeigen kann.

Sie starteten mit einem fulminanten 8:1-Sieg gegen RW Essen in den Nachwuchs-Cup. Es folgten ein 2:4 beim FC Schalke 04, ein 5:0 bei Fortuna Düsseldorf, ein 8:1 gegen Viktoria Köln, ein 2:2 gegen RW Oberhausen, ein 4:4 bei Bayer Leverkusen und zuletzt ein 3:0-Erfolg beim VfL Bochum. Borussia Mönhengladbach führt die Tabelle mit 24 Punkten an, es folgen Bayer Leverkusen (18), der 1. FC Köln (16), der BVB (14, aber mit einem Spiel weniger) und Schalke 04 (13). Weil diese Runde in Hin- und Rückspielen ausgetragen wird, haben die Schwarzgelben noch alle Möglichkeiten, sich weiter zu verbessern - und gegen Schalke Revanche zu nehmen für die bisher einzige Saison-Niederlage. 

Herbstlicher Segeltörn in der Nordsee

„Wir haben einige tolle Talente dabei“, versichert Peter Wazinski. Sein Kader setzt sich zum Großteil aus Spielern aus der letzten U13 zusammen. Drei externe Verstärkungen ergänzen das Aufgebot der U14. Sie ist im Nachwuchs-Leistungszentrum die erste Mannschaft, die Spieler außerhalb der westfälischen Region aufnimmt und die der BVB im eigenen Internat betreut. Als Kennenlern- und Teambuilding-Maßnahme hatte der Verein in den Herbstferien den kompletten Kader mit Trainern zu einem Segeltörn nach Friesland eingeladen. Auf zwei Plattenbooten führte die Fahrt von Harlingen nach Terschelling. „Es waren tolle Tage, in denen alle noch enger zusammengerückt sind“, sagt Peter Wazinski.

Mit großem Teamgeist wollen sie nun die weiteren Herausforderungen im Nachwuchs-Cup angehen. Das nächste Heimspiel steigt am Samstag, 27. November, um 11 Uhr gegen Arminia Bielefeld.

(wiwi)