Obwohl die U19 noch einen Sieg benötigt, um sich endgültig für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren und die Restzweifel Sonntag im Heimspiel gegen RW Oberhausen (13 Uhr in Brackel) beseitigen will, kann die Nachwuchsabteilung schon heute mächtig stolz sein auf die Resultate ihrer Mannschaften in den Leistungsklassen. Die U17 hat als Vizemeister die Fahrkarten ins DM-Halbfinale gebucht und die U15 bereits fünf Spieltage vor Saisonende mit dem 3:1-Sieg bei Fortuna Köln in der Regionalliga die Westdeutsche Meisterschaft perfekt gemacht.

Die Bilanz liest sich eindrucksvoll: 21 Spiele, 20 Siege, ein Unentschieden, keine Niederlage, macht unter dem Strich 61 Punkte, dazu ein Torverhältnis von 73:18. Youssoufa Moukoko hat mit 33 Toren mehr Treffer erzielt als das gesamte Team des Tabellenachten Rot-Weiss Essen (30). Die einzigen Punktverluste leistete sich die Mannschaft am ersten Spieltag beim 2:2 gegen Arminia Bielefeld, danach marschierten die Jungs von Peter Wazinski souverän durch die höchste westdeutsche Spielklasse. „Ob es ein außergewöhnlicher Jahrgang ist, wird sich noch herausstellen, aber die Hoffnung besteht, dass ein Großteil der Spieler eine ähnliche Entwicklung nimmt wie die 98-er“, warnt der Fußball-Lehrer indes vor überzogenen Erwartungen. Die 98-er, das ist die Generation der Pulisic, Passlack, Burnic, Larsen, Serra, Scuderi und Kollegen.

Nachdem sie in Köln den Titel unter Dach und Fach gebracht hatten, forderte Peter Wazinski sie auf, drei neue Ziele zu formulieren und sie an die Tafel zu schreiben. Das Ergebnis deckte sich mit den Vorstellungen des Trainers: Sie wollen in dieser Regionalliga-Saison ungeschlagen bleiben, den Westfalenpokal gewinnen und ihre individuelle Entwicklung vorantreiben. In der Meisterschaft haben sie Pause bis zum 6. Mai (dann geht es zu Preußen Münster), im Westfalenpokal erwarten sie Mittwoch (26. April, Anstoß 18 Uhr) im Viertelfinale den FC Schalke 04, den mit 18 Punkten Zweiten in der Regionalliga-Tabelle.

Drei Spieler im DFB-Team

Die herausragenden Leistungen dieses Teams sind auch dem Verband nicht verborgen geblieben. DFB-Trainer Michael Feichtenbeiner hat Lloyd Addo Kuffour, Youssoufa Moukoko und Rilind Hetemi zu den beiden U 15-Länderspielen am 4. und 6. Mai in Wezep gegen Gastgeber Niederlande eingeladen. Zum erweiterten Kreis gehören zudem Torhüter Leon Klußmann, Tim Böhmer und Calvin Minewitsch.

Zur neuen Saison wechselt der Großteil des Teams gemeinsam mit Peter Wazinski in die U16 und spielt dann in der Westfalenliga gegen Alt-Jahrgänge. Youssoufa Moukoko (Jahrgang 2004) und Rilind Hetemi rücken in den U17-Kader auf.

Bis dahin warten noch reizvolle Aufgaben auf Borussias Ausnahme-Team. Schon Mittwoch im Derby gegen den S04.

Wilfried Wittke