Trotz eines frühen Rückstandes macht die Elf von Sebastian Geppert aus einem 0:2 noch ein 2:2.

Nach nicht einmal 90 Sekunden lag die U17 bereits mit 0:2 zurück. Das Team von Trainer Sebastian Geppert benötigte einen Augenblick, um zum eigenen Spiel zurückzufinden. Rafael Lubach und Charles Herrmann konnten das Ergebnis zwar noch ausgleichen, doch für den Sieg fehlte die letzte Durchsetzungskraft. BVB-Trainer Geppert berichtet: „Es war ein kurioses Spiel. Nach 90 Sekunden stand es schon 2:0 für Bielefeld. Das war für uns alle ein Schock. Danach mussten wir erst wieder in das Spiel reinfinden. Insgesamt sind wir heute nicht an die Leistungsgrenze gekommen. Wir haben die Räume, die uns Bielefeld geboten hat, nicht nutzen können. Wir machen das 1:2 durch Rafael Lubach nach einem Schuss aus 16 Metern kurz vor der Pause. Für die zweite Halbzeit haben wir uns mehr vorgenommen, was auch streckenweise ganz gut geklappt hat. In der 47. Minute machen wir das 2:2. In der Folge hatten wir noch weitere Möglichkeiten, unteranderem ein Pfostenschuss durch Gürpüz. Es wurde dann etwas wild, haben die Struktur vermissen lassen. Am Ende war es ein gerechtes 2:2. Wir nehmen das Positive mit und bereiten uns ab morgen auf das Heimspiel gegen Leverkusen vor.“

BVB U17: Zacharias - Adamczyk, Korzynietz, König, Lubach, Onofrietti (74. Quayson), Numbisie, Gürpüz (64. Brunner), Rahmann, Ubani (74. Meyer), Herrmann (74. Werner)