Borussia Dortmunds U17 steht im Endspiel um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft und trifft dort am 17. Juni auf den FC Bayern München. Vier Tage nach dem 1:1 im Hinspiel setzte sich die Mannschaft von BVB-Trainer Sebastian Geppert mit 2:0 (0:0) gegen Bayer Leverkusen durch.

Nach dem 1:1-Hinspielergebnis in Leverkusengalt es für den BVB, im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft gegen Bayer Leverkusen einen Sieg zu erzielen. Durch Tore von Emir Terzi und Youssoufa Moukoko siegte Dortmund am Ende mit 2:0 und sicherte sich somit die Finalteilnahme gegen den FC Bayern München.

Vor 1.800 Zuschauern dauerte es in Brackel bis zur ersten Chance seitens der Dortmunder nur acht Minuten: Malte Wengerowski gab den Ball flach von der rechten Seite in den Strafraum, wo Pherai nur noch den Ball über die Linie grätschen musste, aber ganz knapp verpasste. Nach einer knappen Viertelstunde versuchte es Wengerowski einmal selbst, indem er aus 14 Metern abzog, allerdings am B04-Torhüter scheiterte.

image

In der 17. Minute ging Youssoufa Moukoko sehenswert aus dem Mittelfeld an fünf Gegenspielern vorbei, rutschte beim Abschluss allerdings weg und konnte den Ball somit nicht kontrolliert auf das gegnerische Gehäuse bringen. Viele Großchancen gab es in der ersten Halbzeit nicht, der BVB zeigte sich allerdings deutlich überlegen. Vor allem über die Außenpositionen erarbeitete sich die U17 zahlreiche Möglichkeiten, in der Abwehr zeigte sich der BVB zudem äußerst sicher, wehrte Gegenangriffe ab und verteidigte somit die Null.

In der 28. Minute war es erneut Moukoko, der im Sechzehner mit dem linken Fuß abzog, jedoch erneut am Torwart von Leverkusen scheiterte. Die erste und einzige, dafür aber brandgefährliche Chance hatte Leverkusen kurz vor Ende der ersten Halbzeit: Yannik Schlößer stand plötzlich frei vor dem Dortmunder Gehäuse, trat allerdings über den Ball, und auch der zweite Versuch von Leon Gädicke fand seinen Weg ins Tor nicht.

Terzi mit dem wichtigen 1:0

Die zweite Hälfte begann mit einer überragenden Aktion von Rechtsverteidiger Terzi: Der 17-Jährige luchste einem Leverkusener das Leder ab, bediente Moukoko mit einem perfekten Pass, der zog ab und traf zum Leiden aller Dortmunder Zuschauer nur die Unterlatte. Eine Minute später (47.) war es dann aber endlich so weit: Ein Abpraller landete vor den Füßen von Terzi, der aus zehn Metern halbrechter Position abzog und den Ball abgefälscht zum wichtigen 1:0 ins Tor beförderte.

Moukoko legt nach

In der 55. Minute erhöhte Moukoko dann auf 2:0: Mit dem linken Fuß nahm er einen hohen Ball perfekt aus der Luft, legte ihn sich auf den rechten Fuß und traf so ins Netz des Gegners. Zwei Minuten später bekam Moukoko aus 20 Metern die Chance, per halbrechtem Freistoß auf 3:0 zu erhöhen, sein Ball flog aber knapp über die Latte hinweg. In dieser Phase des Spiels ging es Schlag auf Schlag: Zehn Minuten vor Schluss kam Wengerowski aus der Drehung zum Abschluss und traf erneut das Aluminium. Die Gastgeber ließen 1.800 Zuschauer zu keinem Zeitpunkt daran zweifeln, das Finale unbedingt erreichen zu wollen. So endete die Begegnung nach einer starken Schlussphase mit 2:0, sodass der BVB kommende Woche in München gegen den FC Bayern im Finale um die Meisterschaft kämpft.

Selina Göckler