Mit dem vor allem in der ersten Halbzeit überragend herausgespielten 3:0-Sieg im Spitzenspiel gegen den bis dahin noch ungeschlagenen VfL Bochum hat Borussias U17 die Messlatte hoch gelegt. „Wir sind stolz auf diese Leistung, aber jetzt müssen wir sie bestätigen und noch ausbauen“, sagt Trainer Sebastian Geppert vor dem Gastspiel am Sonntag, 11 Uhr, bei der SG Unterrath (11 Uhr Anstoß).

Der Gegner belegt derzeit den vorletzten Tabellenplatz, hat allerdings bereits mit dem 0:0 beim FC Schalke 04 einen Achtungserfolg verbucht. Zuletzt setzte es in Mönchengladbach (0:6) und gegen den 1. FC Köln (2:7) zwei deftige Niederlagen. Dennoch warnt Sebastian Geppert: „Das wird kein einfaches Spiel.“ Gegen Unterrath tat sich der BVB schon in der vergangenen Saison sehr schwer, im Heimspiel mussten sich die Schwarzgelben sogar mit einem 2:2 begnügen. Daran wird Geppert seine Jungs in der abschließenden Mannschaftssitzung erinnern.

Er lässt allerdings keinen Zweifel an seinem Ziel: „Wir wollen den fünften Sieg in Serie landen und die Tabellenführung festigen. Das setzt voraus, dass wir nicht halbherzig, sondern mit Power und voller Konzentration an die Sache herangehen.“

Maik Amedick muss pausieren

Einen Ausrutscher sollten sich die Jungs um Kapitän Youssoufa Moukoko, der in der kommenden Saison in die U19 aufrücken wird, nicht leisten. Denn an der Spitze geht es sehr eng zu. Den BVB jagen der 1. FC Köln (15 Punkte), der am 30. September zum Top-Spiel nach Brackel kommt, Bayer Leverkusen (14) und der VfL Bochum (13),

Geppert steht in Unterrath fast der komplette Kader zur Verfügung. Es fehlt lediglich Maik Amedick, der sich eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen hat. Vermutlich wird die gleiche Elf auflaufen, die gegen Bochum die bisher beste Saisonleistung gezeigt hat.

(wiwi)