Die SG Unterrath wird wohl nicht mehr Borussias Lieblingsgegner. Wie im letzten Jahr, als der Vorjahres-Aufsteiger beim 2:2 in Brackel sogar einen Punkt entführte, tat sich die U17 sehr schwer, ehe der 3:0-Sieg unter Dach und Fach war.

Damit verteidigte der BVB erfolgreich die Tabellenführung, die sich Samstag zwischenzeitlich der 1. FC Köln mit einem überraschend deutlichen 4:0 gegen Borussia Mönchengladbach erobert hatte. Sonntag kommen die Kölner zum Top-Spiel des Wochenendes ins NLZ Brackel (Anstoß 11 Uhr).

Die Jungs von Trainer Sebastian Geppert kamen gut in die Partie und krönten ihre starke Anfangsphase nach 15 Minuten mit dem 1:0 durch Youssoufa Moukoko, zu dem Albin Thaqi mit einem langen Pass die Vorarbeit geleistet hatte. Doch danach geriet Sand ins Getriebe der Schwarzgelben, die sich sehr schwer taten mit der tief gestaffelten Defensiv-Abteilung der Platzherren. Unterraths rustikale Spielweise führte zu vielen Unterbrechungen und ließ keinen Kombinationsfluss des Gegners zu.

„Uns fehlte außerdem die Präzision im Pass-Spiel“, monierte Sebastian Geppert. Zwar verzeichnete der BVB hohen Ballbesitz, aber die Pakia, Moukoko, Hetemi und Co. erspielten sich wenige klare Möglichkeiten. Vielmehr mussten sie in der zweiten Halbzeit in der Abwehr schon sehr auf der Hut sein, um gegen die mutiger werdenden Platzherren nicht den Ausgleichstreffer zu kassieren. Geppert schöpfte sein Wechselkontingent voll aus, um sein Team wieder in die Spur zu bringen. Aber es dauerte bis in die Nachspielzeit, ehe Moukoko mit seinen Saisontreffern acht und neun die Entscheidung erzwang.

Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln

Nach dem Fußball-Feuerwerk, das die U17 noch gegen den VfL Bochum gezündet hatte, war diesmal harte Arbeit angesagt, um den sechsten Sieg im siebten Saisonspiel zu feiern. „In Unterrath werden noch andere Federn lassen“, atmete Sebastian Geppert am Ende tief durch. Letztlich freuten sich alle über drei Punkte. „Wir werden uns in dieser Woche gezielt auf Köln vorbereiten und gehen mit einem guten Gefühl ins nächste Spitzenspiel“, blickt Geppert voller Zuversicht auf das kommende Wochenende.

BVB: Klußmann – Özden, Thaqi, Böhmer, Lütke Frie ((63. Akbulut) – Hetemi, Knauf (48. Touray), Fehler (48.
Cencoglu), Meier, Pakia (78. Selutin) – Moukoko.

(wiwi)