Nicht Fisch, nicht Fleisch: Die U17 trennte sich im Top-Spiel des Wochenendes 1:1 vom 1. FC Köln und gab die Tabellenführung wegen der um fünf Treffer schlechteren Tordifferenz an Bayer Leverkusen ab. Für Trainer Sebastian Geppert indes kein Beinbruch: „Es ist nicht viel passiert. Wir bleiben ungeschlagen. Dass es in dieser Saison an der Spitze ganz eng zugehen würde, war zu erwarten.“

In der Tat kann sich selbst der Fünfte, Fortuna Düsseldorf, mit 16 Punkten noch Chancen auf einen Platz in der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft ausrechnen. Leverkusen und der BVB liegen mit 20 Punkten vorne, dahinter folgen Köln (19) und Bochum (17). So spannend wird es vermutlich auch in den nächsten Wochen bleiben.

image

Die Kölner haben in Brackel eine erstklassige Visitenkarte abgegeben. „Eine ganz starke Mannschaft. Wir haben leider versäumt, mit dem 2:0 eine Vorentscheidung zu erzwingen“, haderte Geppert mit der Chancenverwertung. Denn nach dem frühen 1:0 durch Stanislav Fehler nach einer feinen Kombination und Hereingabe von Ansgar Knauff erarbeitete sich sein Team nicht nur viel Ballbesitz, sondern auch einige gute Möglichkeiten, die Youssoufa Moukoko und Ware Pakia vergaben. Dazu hätten sich die Kölner über einen Elfmeterpfiff nach Foul an Moukoko nicht beklagen können.

Die zweite Halbzeit indes verlief deutlich ausgeglichener, weil Köln deutlich mehr Tempo und Aggressivität investierte. Der BVB blieb zwar optisch dominant, kam aber kaum noch gefährlich in die Abschlusszone. Auch nicht mehr nach den Ausgleich in der 53. Minute. Nach einem Missverständnis zwischen Nick Deubel und Tim Böhmer ging Borussias Torhüter zu ungestüm in den Zweikampf. Jan Thielmann verwandelte den fälligen Strafstoß souverän.

Knauff erlitt Schienbeinverletzung

Sebastian Geppert erhoffte sich mit der Hereinnahme von Mert Akbulut (für Rilind Hetemi) und Nick Selutin (für Stanislav Fehler) noch neue Impulse, doch die Gäste verwalteten gekonnt und geschickt das Unentschieden. Borussia hatte schon kurz vor der Pause umgestellt, weil Ansgar Knauff mit einer Schienbeinverletzung ausscheiden und durch Tekin Cencoglu ersetzt werden musste. Unter dem Strich war das 1:1 ein gerechtes Ergebnis in einem insgesamt ansehnlichen Spiel.

Kommenden Samstag gastiert die U17 bei Borussia Mönchengladbach. „Das wird ebenfalls eine schwere Aufgabe, aber wir brauchen uns hinter Gladbach nicht zu verstecken. Wir werden im Lauf der Woche das Spiel gegen Köln analysieren und versuchen, unsere Fehler abzustellen“, blickt Geppert zuversichtlich auf den neunten Spieltag – und in die Zukunft.

BVB: Deubel – Özden, Thaqi, Böhmer, Lütke Frie – Bafounta – Knauff (40. Gencoglu), Hetemi (60. Akbulut), Fehler (68. Selutin), Pakia – Moukoko

(wiwi)