Ein Start nach Maß in die Frühjahrsrunde: Borussias U17 feierte im Derby beim FC Schalke 04 einen 5:0-Triumph und verteidigte damit die Tabellenführung in der U17-Junioren Bundesliga. Aber die Verfolger lassen nicht locker: Köln (4:1 in Bochum) bleibt den Schwarzgelben mit zwei Punkten Rückstand ebenso auf den Fersen wie Leverkusen (4:1 in Bielefeld, 3 Punkte zurück).

„Das war schon eine beeindruckende Leistung“, applaudierte Trainer Sebastian Geppert nach einer über 60 Minuten fast perfekten Fußball-Darbietung vor 500 Zuschauern im Sportzentrum Ückendorf. Die Mannschaft hat sich von Woche zu Woche weiterentwickelt und scheint ihren Zenit noch nicht erreicht zu haben. So sieht es auch Geppert: „Ich bin gespannt, wohin das führt.“ Die mit großen Ambitionen ins Spiel gegangenen Schalker (Trainer Frank Fahrenhorst: „Wir wollen die erste Mannschaft sein, die den aktuellen Deutschen Meister schlägt“) erhielten eine kostenlose Lehrstunde.

Moukoko eröffnete den Torreigen

image

Bereits nach zwei Minuten hieß es 1:0 für die Gäste. Nach einer Flanke des überragenden Maximilian Meier ließ sich Youssoufa Moukoko nicht lange bitten. Ein Doppelschlag nach einer guten Viertelstunde beendete alle Schalker Hoffnungen auf eine Überraschung oder gar den von Fahrenhorst angepeilten Coup. Zunächst traf Tim Böhmer nach einem Freistoß von Rilind Hetemi (15.), 60 Sekunden später bereitete Hetemi das 3:0 durch Stanislav Fehler vor. Kurz vor der Pause erhöhte Moukoko auf 4:0. Vorausgegangen waren ein Schalker Eckball und ein sehenswertes Umschaltspiel über Ansgar Knauff und Dennis Lütke-Frie. Moukoko ließ noch zwei Gegenspieler stehen und schickte die Gastgeber mit einem schon deprimierenden Vier-Tore-Rückstand in die Kabinen.

Hetemi setzte den Schlusspunkt

Auch nach dem Wechsel dominierte der BVB die Partie, obwohl das Team einen Gang zurückgeschaltet hatte. Das 5:0 durch Rilind Hetemi nach einer Kombination über Meier und Lütke-Frie war logische Folge der Dortmunder Überlegenheit. „Wir wussten nach der langen Winterpause trotz der Testspiele nicht, wo wir stehen würden. Umso schöner, dass wir das Derby so eindeutig für uns entschieden haben“, strahlte Meistertrainer Sebastian Geppert.

Am kommenden Sonntag erwartet Borussia im NLZ Brackel den Tabellenvorletzten SC Paderborn (Anstoß 11 Uhr).

BVB: Klußmann – Knauff (60. Özden), Thaqi, Böhmer, Meier – Bafounta, Lütke-Frie (69. Minewitsch) – Amedick, Hetemi, Fehler (65. Pakia) – Moukoko (72. Touray).

(wiwi)