Mit einem spät herausgespielten 2:0-Arbeitssieg gegen den SC Paderborn behauptete Borussias hoch favorisierte U17 die Tabellenführung und baute ihr Konto auf 46 Punkte aus. Aber auch die Verfolger gaben sich keine Blöße: Der 1. FC Köln (44) fertigte Unterrath mit 9:0 ab, Leverkusen (43) gewann beim heimstarken MSV Duisburg mit 4:1. Es bleibt also spannend an der Spitze.

in ganz dickes Kompliment an Paderborn: Die Mannschaft hat aufopferungsvoll verteidigt und auch versucht, Nadelstiche nach vorn zu setzen. „Die haben das richtig gut und sehr diszipliniert gemacht, dazu hohen läuferischen Aufwand betrieben“, lobte Sebastian Geppert den Gegner. Der BVB tat sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer, Chancen herauszuspielen.

Moukoko setzt Schlusspunkt

„Dafür brauchst du ein sauberes Pass-Spiel“, haderte der BVB-Meistertrainer mit Nachlässigkeiten der Seinen. Erst nach taktischen Wechseln und verstärktem Flügelspiel gelang es den Borussen, die wackeren Paderborner ins Wanken zu bringen. Dennoch führte erst eine Standardsituation zum erlösenden 1:0. Rilind Hetemi zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, und Innenverteidiger Tim Böhmer köpfte ein. Den Schlusspunkt setzte Youssoufa Moukoko, dem kurz vor dem Abpfiff mit seinem 31. Saisontreffer das 2:0 gelang.

Am nächsten Sonntag gastiert der BVB beim VfL Bochum. „Bis dahin gibt es einiges zu besprechen“, kündigt Sebastian Geppert eine etwas härtere Gangart in den nächsten Trainingstagen an, um wieder die Sinne seiner Jungs zu schärfen.

 BVB: Klußmann – Semic, Thaqi. Böhmer, Meier – Bafounta, Lütke-Frie – Amedick (58. Knauff), Hetemi, Fehler (78. Selutin) – Moukoko.

(wiwi)