Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht in die nächste Runde: Borussias U17 löste ihre Pflichtaufgabe gegen die SG Unterrath souverän mit 4:0, der 1. FC Köln gewann bei den heimstarken „Jung-Fohlen“ von Borussia Mönchengladbach mit 4:2, und auch Leverkusen gab sich beim 7:3 gegen Hennef keine Blöße. In drei Wochen duellieren sich im Gipfeltreffen in Köln der FC und der BVB. „Wir fahren mit breiter Brust dahin“, versichert Sebastian Geppert.

Im NLZ Brackel ließ seine Mannschaft bei widrigen äußeren Bedingungen gar keine Zweifel über den Sieger aufkommen. Bereits nach zehn Minuten netzte Youssoufa Moukoko zum 1:0 und zu seinem 33. Saisontreffer ein. Sieben Minuten später gelang Lion Semic sein erstes Tor für die U17.

Auch im zweiten Durchgang dominierten die Schwarzgelben Ball und Gegner. Unterrath wehrte sich zwar nach Kräften und versteckte sich keineswegs nur im Strafraum. Die Düsseldorfer Vorstädter verschossen in der 70. Minute einen Elfmeter und verpassten so auch die Chance, dem BVB in der Rückrunde das erste Gegentor zu verpassen. Der wiederum war bis dahin auf 4:0 davongeeilt. Albin Thaqi und Stanislav Fehler hießen die Torschützen in der 53. Und 57. Minute.

Ware Pakia kehrt zurück

„Kompliment an die Truppe. Sie haben das gut gespielt und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, freute sich Sebastian Geppert über den konzentrierten Auftritt seiner Jungs. Bevor die Meisterschaft am 30. März in Köln fortgesetzt wird, müssen sie im Westfalenpokal im tiefen Münsterland bei Preußen Espelkamp antreten. Schon vermutlich in dieser Partie kehrt auch Ware Pakia in den Kader zurück und wird dem Team in der Offensive noch mehr Qualität verleihen.

BVB: Klußmann – Semic, Thaqi (72. Kuffour), Böhmer, Meier – Amedick, Lütke-Frie (66.Touray) – Knauff, Hetemi (76. Minewitsch), Fehler (66. Selutin) – Moukoko.

(wiwi)