Grund zum Feiern gab es bereits Freitag. Denn Sebastian Geppert hat mit Erfolg den neunmonatigen Fußball-Lehrer-Lehrgang in Hennef absolviert und erhielt im Rahmen einer Feierstunde in Köln die so begehrte Lizenz. Borussias erfolgreicher U17-Trainer hätte eigentlich gleich in Köln bleiben können, denn im Franz-Kremer-Stadion steigt am Samstag (Anstoß 11 Uhr) das Top-Spiel der B-Junioren Bundesliga gegen den 1. FC Köln.

„Wir freuen uns auf dieses Spiel, haben die Woche gut gearbeitet und fahren selbstbewusst nach Köln“, versichert Geppert. Im Hinspiel gab es ein 1:1. Beide Mannschaften haben sich in den letzten Monaten weiterentwickelt und liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Sollte der BVB auch diese Hürde nehmen, würde er einen großen Schritt in Richtung Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft machen. Borussia, in dieser Saison noch ungeschlagen, führt die Tabelle mit 52 Punkten vor Köln (50) und Leverkusen (47) an. Dieser Dreikampf ist an Spannung kaum zu überbieten, weil sich die Teams zuletzt keine Blöße gegeben haben.

Der BVB hat dazu in der Rückrunde noch kein Gegentor kassiert. „Es wäre schön, wenn es so bliebe, aber entscheidend ist, dass wir einen Treffer mehr erzielen als der Gegner“, sagt Geppert. Die verletzten Kamal Bafounta und Tekin Gencoglu stehen ihm in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Doch rechtzeitig zum Saison-Finale haben sich Ware Pakia und Lloyd Kuffour zurückgemeldet.

Nachdem Sebastian Geppert beim 10:0-Erfolg im Westfalenpokal gegen Preußen Espelkamp einige Vielspieler geschont hatte, wird er in Köln natürlich seine derzeit stärkste Formation aufbieten.

(wiwi)