Nach einer reibungslos verlaufenen Vorbereitung fühlt sich die U17 bestens gerüstet für die lange Bundesliga-Saison. „Ich bin sehr zufrieden, jeder hat voll mitgezogen, alle sind fit“, freut sich Sebstian Geppert auf den Start am Samstag um 11 Uhr im NLZ Brackel gegen den Wuppertaler SV.

Der BVB peilt auch in diesem Jahr wieder die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft an. Mit einem völlig neuformierten Kader – und ohne Youssoufa Moukoko, der in den beiden vergangenen Spielzeiten allein 83 Tore erzielt hat. Als „Ersatz“ verpflichtete Borussia den ebenfalls hochtalentierten Bradley Fink vom FC Luzern. Dem 1,90 Meter großen Stürmer gelangen in der vergangenen Saison in der Schweiz 40 Treffer, und in den Vorbereitungsspielen hat er gezeigt, dass er weiß, wo das Tor steht. Vom Karlsruher SC zur Borussia gewechselt ist Vasco Walz, ein aggressiver Mittelfeldspieler, der keinem Zweikampf aus dem Wege geht. Beide haben sich im neuen Kollegenkreis rasch Anerkennung erarbeitet.

Wie auch die Spieler des Jungjahrgangs. „Es ist beeindruckend, wie schnell sie sich integriert und die Umstellung geschafft haben“, stellt Geppert den Nnamdi Collins, Noah Mrosek, Farouk Cisse und Samuel Bamba ein gutes Zeugnis aus. Aber auch die Jungs aus der letztjährigen U16 haben sich in der neuen Umgebung prima akklimatisiert. Gepperts Fazit: „Wir haben wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft.“

Dennis Lütke Frie der neue Kapitän

Ihr Anführer ist Dennis Lütke Frie, der bereits in der vergangenen Saison zu den zuverlässigsten Spielern gehörte. „Er übernimmt die zentrale Position im Mittelfeld und soll den Rhythmus vorgeben“, sagt Geppert, der Lütke Frie zum Kapitän befördert hat. Aus dem Kader jenes Teams, das im letzten Jahr nur das Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen den 1. FC Köln verloren hat, blieben noch Lion Semic und Tekin Gencoglu bei der U17. Gencoglu hat aber ein halbes Jahr wegen eines Wadenbeinbruchs pausieren müssen und beklagt noch Trainingsrückstand.

Gegen den Wuppertaler SV erwartet Geppert ein kompliziertes Spiel: „Die kommen mit Aufstiegseuphorie und werden natürlich alles versuchen, um uns zu ärgern.“ Deutlich schwerer haben es indes die Mitfavoriten: Der 1. FC Köln als Deutscher U17-Meister erwartet den rheinischen Rivalen Bayer Leverkusen, und der FC Schalke 04, nächster Heimgegner des BVB am Mittwoch, 21. August, gastiert beim Nachbarn VfL Bochum.

(wiwi)