Die Pflichtaufgabe souverän gelöst und die Position in der Spitzengruppe verteidigt: Borussias U17 ließ in der Liebelt-Arena nie Zweifel über den Spielausgang aufkommen und gewann beim SV Lippstadt 08 mit 5:0. Damit setzte sich der amtierende Westdeutsche Meister auch drei Punkte vom Revier-Rivalen Schalke 04 ab, der gegen Arminia Bielefeld stolperte und 2:3 verlor.

 

„Die erste Halbzeit hat richtig Spaß gemacht“, lobte Sebastian Geppert die Spielfreude der Jungs, denen einige hübsche Kombinationen gelungen waren und die den Aufsteiger nach den ersten zähen zehn Minuten deutlich dominierten. Bradley Fink, der sich im Derby noch so schwergetan hatte, belohnte sich und die Mannschaft für den hohen läuferischen Aufwand schon nach einer Viertelstunde mit dem Treffer zum 1:0. Ken Mata (19.), erneut Fink (22.) und abermals Mata (27.) schossen bis zur Pause eine klare 4:0-Führung heraus.

Geppert hatte gegenüber dem 0:0 im Derby auf vier Positionen gewechselt: Leart Tahiri ersetzte Noah Mrosek, Faroukou Cisse kam für Vasco Walz in die Start-Formation, Ken Mata für den leicht angeschlagenen Bekir El Zein und Tekin Gencoglu für Samuel Bamba. Diese Rotation tat dem Zusammenspiel keinen Abbruch. Die Mannschaft ließ den Ball prima zirkulieren und erzielte die zum Teil  schön herausgespielten Treffer beinahe im Minutentakt.

Bekir El-Zein setzte den Schlusspunkt

In der zweiten Halbzeit schaltete das Team einen Gang zurück. Geppert veränderte es im Laufe der 40 Minuten personell noch einmal und gab sich am Ende mit dem 5:0-Erfolg zufrieden. Den Schlusspunkt hatte der eingewechselte Bekir El-Zein gesetzt. „Wir hätten das eine oder andere Tor mehr erzielen können, aber wir wollen die Kirche im Dorf lassen. Das war ein richtig guter Abschluss der ersten Englischen Woche“, resümierte Sebastian Geppert.

Am kommenden Samstag gastiert der BVB beim VfL Bochum. Dann geht es in die 14-tägige Länderspielpause.

BVB: Ostrzinski – Semic, Collins (48. Bamba), Kleine-Bekel, Tahiri – Cisse, Gürpüz (48. Mallek) – Mata (48. El-Zein), Lütke Frie, Gencoglu (48. Wassilewski) – Fink (66. Mrosek).

(wiwi)