Abgesehen von der Derby-Nullnummer, entledigte sich das Team von Sebastian Geppert locker und leicht seiner bisherigen Aufgaben. Allerdings gehörten die Gegner nicht zur obersten Kategorie. Das ändert sich an den beiden nächsten Wochenenden. Samstag (21. September) gastiert der amtierende Westmeister bei Borussia Mönchengladbach, eine Woche später kommt der Deutsche Meister 1. FC Köln ins Nachwuchs-Leistungszentrum nach Brackel (Samstag, 28. September, 11 Uhr).

„Danach wissen wir, wo wir stehen“, sagt Sebastian Geppert, der die Mannschaft akribisch auf die Partie in Mönchengladbach vorbereitet hat und den Gegner hoch einschätzt: „Das wird eine ganz harte Nuss. Die Gladbacher verfügen über gute Einzelspieler und stehen nicht zu Unrecht so weit oben.“ Nämlich mit 13 Punkten auf Rang vier. Sie beklagten bisher ein Unentschieden (2:2 gegen Schalke) und eine Niederlage (1:2 gegen Preußen Münster), hatten es aber auch noch nicht mit hochkarätigen Kontrahenten zu tun.

Borussias U17 feierte unter der Woche indirekt ein Erfolgserlebnis. Göktan Gürpüz, den Michael Skibbe sogar für die Anfangsformation nominiert hatte, und Lion Semic, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt worden war, trugen mit tadellosen Leistungen zum 2:1-Sieg der U19 gegen den FC Barcelona in der Youth League bei, später durfte sich auch noch Angreifer Bradley Fink zeigen. Geppert erfreut: „Für uns ist es sehr schön und eine Bestätigung der Arbeit, dass sich Gürpüz und Semic so stark eingebracht haben.“

Colin Kleine-Bekel wieder Kapitän

Auf beiden lastet in Mönchengladbach ein Teil der Verantwortung – und natürlich auf Colin Kleine-Bekel, der Dennis Lütke Frie als Kapitän ersetzt. Der „Anführer“ der U17 laboriert an einem Muskelfaserriss im Oberschenkel und wird auch gegen Köln noch pausieren müssen. Ansonsten steht – mit Ausnahme der Langzeitverletzten – der komplette Kader zur Verfügung. Geppert, der zuletzt mit einigen personellen Wechseln den Konkurrenzkampf weiter angeheizt hat, fährt zuversichtlich an den Niederrhein: „Wir sind so selbstbewusst zu sagen: Wir wollen die Tabellenführung verteidigen.“

Der BVB ist mit 16 Punkten aus sechs Spielen Spitzenreiter der Bundesliga West, auf den Plätzen folgen der 1. FC Köln 15), Bayer Leverkusen (14) und Mönchengladbach (13): Bei dieser Rangfolge soll es bleiben.

(wiwi)