Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht in die 15. Runde: Der ungeschlagene Spitzenreiter Borussia Dortmund (36 Punkte) empfängt bereits am Freitagabend (Anstoß 18.15 Uhr) im BVB-Nachwuchs-Leistungszentrum Brackel den SC Preußen Münster, der hartnäckige Verfolger 1. FC Köln (35) trifft am Samstag auf Alemannia Aachen.

Eine Woche vor dem Derby beim FC Schalke 04 (Sonntag, 8. Dezember, 11 Uhr) hofft Geppert auf eine weitere Leistungssteigerung seiner Mannschaft, die sich  beim jüngsten 5:0-Erfolg in Wuppertal gegenüber den letzten Spielen deutlich verbessert gezeigt hatte. Die Automatismen beginnen wieder zu funktionieren, und fußballerisch registrierte Geppert deutliche Fortschritte: „Das war schon eine gute Gesamtleistung.“

Gegen die Preußen kann er personell – fast - aus dem Vollen schöpfen, nachdem Mustafa Kourouma (Knöchelverletzung) und Hafani Bouraima (nach Meniskus-OP) ihr Saisondebüt gefeiert haben. Es fehlt allein Faroukou Cisse, der an einer Sprunggelenkverletzung laboriert. Der Konkurrenzkampf tobt auf allen Positionen, und das spürt Geppert in der täglichen Arbeit: „Alle Jungs ziehen mit und haben sehr gut trainiert.“

„Das erste Rückrunden-Heimspiel gewinnen“

Das Hinspiel in Münster entschied Borussia nach einem 0:1-Rückstand mit 6:2 für sich. Die Preußen belegen aktuell den sechsten Tabellenplatz und feierten in dieser Saison bereits einige Achtungserfolge, u. a. einen 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach. „Die Mannschaft spielt sehr kompakt und verteidigt tief. Darauf werden wir uns einstellen und versuchen, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken“, sagt Geppert und formuliert ein ambitioniertes Nahziel: „Wir wollen das erste Rückrunden-Heimspiel gewinnen und in zwei Wochen als Tabellenführer in die Winterpause gehen.“

Nach Preußen Münster und Schalke 04 geht es in Brackel noch gegen SV Lippstadt 08 (Sonntag; 15. Dezember, 11 Uhr), danach ruht der Bundesliga-Ball bis zum 16. Februar 2020.

(wiwi)