Wäre da nicht die 1:4-Derby-Niederlage gewesen, der BVB würde auf eine perfekte Herbstrunde zurückblicken. Dass Team hat durch die Schlappe auf Schalke dem 1.-FC Köln die Wintermeisterschaft überlassen müssen. „Dennoch können wir sehr zufrieden sein. Die Mannschaft befindet sich auf einem guten Weg. Ich bin mir sicher, dass wir uns in den nächsten Wochen und Monaten weiter verbessern werden“, sagt Trainer Sebastian Geppert.

Seit dem vergangenen Dienstag bereitet sich die U17 auf die Frühjahrsserie vor, in der nur noch neun Meisterschaftsspiele anstehen. Köln führt die Tabelle mit 44 Punkten vor den Schwarzgelben (42) und Borussia Mönchengladbach (39) an. „Wir müssen hellwach sein“, fordert Geppert, der zum siebten Male in Folge eine U17 des BVB in die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft führen will. Zum Bundesliga-Wiederbeginn trifft der BVB am Sonntag, 16. Februar, auf den VfL Bochum. Eine Vorentscheidung könnte bereits am 1. März fallen, wenn Borussia Mönchengladbach im Nachwuchs-Leistungszentrum Hohenbuschei gastiert.

Geppert verbrachte in dieser Woche zwei Tage im spanischen La Manga, wo die DFB-Trainer ihre U17- und U16-Auswahlspieler zu einem Winterlehrgang geladen hatten. Lionel Semic und Dennis Lütke-Frie gehören zum Stammpersonal der U17, Faroukou Cisse, Nnamdi Collins und Samuel Bamba zum Kader der deutschen U16-Nationalmannschaft. Mittwoch werden sie zu ihren Kollegen stoßen, die bereits am Dienstag (14. Januar) das erste Testspiel gegen den FC Twente (Anstoß 17.30 Uhr in Brackel) bestreiten. Es folgen die Partien gegen RW Essen (18. Januar, 11 Uhr), Holstein Kiel (25. Januar, 11 Uhr) und Wehen Wiesbaden (8. Februar). Gesucht wird noch ein Gegner für den 1. Februar, weil sich der an diesem Tag geplante Vergleich mit der TSG Hoffenheim nicht realisieren ließ.

Leart Tahiri wechselt zum VfL Bochum

Unterdessen hat sich der defensive Mittelfeldspieler Leart Tahiri dem VfL Bochum angeschlossen. Er kam in der Herbstserie nur selten zum Einsatz. Weitere personelle Änderungen sind nicht vorgesehen. „Der Kader ist gut besetzt. Die Mannschaft soll sich jetzt weiterentwickeln. Denn es geht noch mehr“, betont Sebastian Geppert.

wiwi