Nach neunwöchiger Pause nimmt auch die B-Junioren Bundesliga wieder ihren Spielbetrieb auf – und Borussia startet gleich mit einem brisanten Heimspiel, nämlich dem kleinen Derby gegen Bochum (Sonntag, 15. Februar, 11 Uhr, Nachwuchs-Leistungszentrum). „Der VfL ist in diesen Spielen immer besonders motiviert, aber wir haben keine Angst und wollen erfolgreich in die Rest-Rückrunde starten“, betont Sebastian Geppert.

Der Fußball-Lehrer zeigt sich mit dem Verlauf der langen Vorbereitung zufrieden: „Trainingsleistungen und Testspiele waren insgesamt okay, die letzten zwei Wochen allerdings etwas problematisch, weil uns sechs Nationalspieler gefehlt haben.“ Bradley Fink spielte für die Schweiz, Nnamdi Colins, Samuel Bamba und Faroukou Cisse gehörten beim UEFA-Entwicklungsturnier in Portugal zum Kader der deutschen U16-Nationalmanschaft, Lion Semic und Dennis Lütke-Frie beim Algarve-Cup zum U17-Team des DFB.

Lion Semic trug sich beim abschließenden 8:2-Sieg der DFB-Auswahl gegen Südkorea sogar in die Torschützenliste ein und spielte über die volle Distanz, Dennis Lütke-Frie, der zum Stammpersonal zählt, wurde in der 65. Minute eingewechselt. Beide Borussen werden wohl von Trainer Christian Wück in den Kader für das 2. EM-Qualifikationsturnier vom 25. bis 31. März berufen. Gegner sind dann die Niederlande, Österreich und Portugal.

Der VfL kommt  mit drei Ex-Borussen

Bis dahin müssen sie sich voll auf den BVB konzentrieren, der nach der Derby-Niederlage beim FC Schalke 04 als Tabellenzweiter in die Winterpause gegangen ist. „Weihnachtsmeister“ wurde der 1. FC Köln mit 44 Punkten, dahinter folgen Borussia Dortmund (42); Borussia Mönchengladbach (39), Bayer Leverkusen und Schalke 04 (32). Der VfL Bochum führt das Tabellenmittelfeld mit 24 Punkten an. Der Tabellenerste und -zweite qualifizieren sich für die Spiele um die Deutsche Meisterschaft.

Freitag trainierte Sebastian Geppert erstmals mit dem kompletten Kader. „Wir möchten uns in den nächsten Wochen weiter verbessern, weniger Gegentore kassieren und im Abschluss noch zielstrebiger werden, uns insgesamt weiterentwickeln, aber den Spielern auch gewisse Freiheiten geben“, beschreibt Geppert die Ziele für die noch ausstehenden sechs Bundesliga-Runden.

Gegen Bochum erwartet ihn und sein Team eine echte Standortbestimmung nach der Winterpause. Bochum war stets ein unangenehmer Gegner, und beim Nachbarn werden drei Ex-Dortmunder besonderen Ehrgeiz zeigen. Als Co-Trainer fungiert da Julian Koch, der seine hoffnungsvolle Karriere nach schweren Verletzungen frühzeitig beenden musste, im VfL-Team stehen mit Leart Tahiri und Dominik Wasilewski zwei Spieler, die sich beim BVB nicht durchsetzen konnten.

Sebastian Geppert („Ich habe die Qual der Wahl“) steht nach Lage der Dinge das komplette Stammpersonal zur Verfügung. Es fehlen nur Max Dieckerhoff (Syndesmoseriss) und Benedict Mbuku (Knieverletzung). 

(wiwi)