Der BVB behauptete mit einem 2:1-Sieg bei Arminia Bielefeld in der B-Junioren Bundesliga West seinen Fünf-Punkte-Vorsprung gegenüber Borussia Mönchengladbach. Samstag kommt es im Nachwuchs-Leistungszentrum in Brackel zum Top-Spiel zwischen dem Zweiten und Dritten in der Tabelle. Der 1. FC Köln behauptete auch an diesem Spieltag seine Spitzenposition mit einem 2:1-Erfolg gegen Schalke 04.

Auf dem Kunstrasenplatz in Bielefeld wehrte sich die Arminia wie erwartet nach Kräften, Spieler und Zuschauer feierten jeden gewonnenen Zweikampf, aber die Borussen ließen sich weder von der Widerstandskraft der Platzherren noch den widrigen Bedingungen aus der Balance bringen. Zwar taten sie sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer, als sie auch gegen den Wind ankämpfen mussten, doch insgesamt dominierten sie die Partie gegen die abstiegsgefährdeten Gastgeber.

Sebastian Geppert hatte nach Lion Semic (Erkältung) kurzfristig auf Vasco Walz verzichten müssen, der sich krank abmeldete. Faroukou Cisse besetzte die rechte Außen-Position in der Viererkette, Dennis Lütke-Frie übernahm neben Göktan Gürpüz die Defensivrolle im Mittelfeld, in die Zentralstelle rückte Tekin Gencoglu. Außerdem stürmte in der Start-Formation Ken Mata statt Samuel Bamba, der erst nach einer Stunde für Bekir El-Zein eingewechselt wurde.

Noch hochkarätige Chancen vergeben

Gencoglu bereitete in Zusammenarbeit mit Mata auch das 1:0 vor, das Göktan Gürpüz in der 12. Minute erzielte, und nach der Pause erhöhte er selbst auf 2:0. Als Vorlagengeber zeichnete sich diesmal Gürpüz aus. „Danach hätten wir auf 3:0 oder 4:0 davonziehen müssen. Leider haben wir etwas Chancenwucher betrieben“, ärgerte sich Sebastian Geppert über die vergebenen „hochkarätigen Möglichkeiten“. So wurde es kurzfristig noch einmal eng, als Frommann in der Nachspielzeit einen Strafstoß zum 1:2 verwandelte. Letztlich betrieb er damit aber nur Ergebniskosmetik.

Unter dem Strich war Geppert allerdings mit der Darbietung seiner Jungs zufrieden: „Wir hatten viele gute Phasen im Spiel und freuen uns nun auf das Duell mit Mönchengladbach.“

BVB: Ostrzinski – Cisse, Collins, Kleine-Bekel, Mrosek- Gürpüz (72. Kourouma), Lütke-Frie – Mata (72. Mallek), Gencoglu (66. Ludwig), El-Zein (59. Bamba) – Fink.

(wiwi)