Nach zehn freien Tagen ist auch die U17 in die Vorbereitung auf die Pflichtspiel-Saison eingestiegen. „Wir wissen jetzt, dass wir gezielt auf den 20. September hinarbeiten müssen“, freut sich Sebastian Geppert nach fünf Punktspiel-freien Monaten auf fünf intensive Wochen und den Bundesliga-Auftakt, der seinen Jungs gleich das schwere Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach beschert. Immer vorausgesetzt, dass die behördlichen Freigaben vorliegen.

Mit einer 1:3-Niederlage gegen den FSV Mainz 05 hatten sich die Spieler in den Kurz-Urlaub verabschiedet – und die Trainer reichlich Erkenntnisse gewonnen. „Wir müssen jetzt als Team zusammenwachsen“, appelliert Geppert an seinen neu zusammengestellten Kader. Nach Nnamdi Collins und Samuel Bamba, die obwohl noch für die U17 spielberechtigt, vorläufig in die U19 aufgerückt sind, muss er auch ohne Faroukou Cisse planen. Der Defensiv-Allrounder und U16-Natiionalspieler bestreitet zumindest einen großen Teil der Vorbereitung im Kreis der A-Junioren, die an diesem Wochenende ein Trainingslager in Hennef beziehen.

Aus dem Team der Saison 2019/20 stehen Sebastian Geppert damit noch Noah Mrosek, Vasco Walz und Michel Ludwig zur Verfügung. Das Gros des Kaders bilden Spieler aus der U16 des vergangenen Jahres, die in der U17-Westfalenliga den zweiten Platz hinter dem SC Paderborn belegt hatte. Aus der U15 kommen Rafael Lubach, Vincenzo Onofrietti und Jaden Korzynietz. Einziger Neuzugang ist Julian Pauli.

Vier hochkarätige Testspiel-Gegner

Geppert bestreitet die Saison 2020/21 – so Stand heute - mit den Torhütern Daniel Dudek und Hendrik Höh sowie den Feldspielern Julian Pauli, Noah Mrosek, Mika Lenninghaus, Jaden Korzynietz, Emilio Schiano, Rafael Lubach, Vincenco Onofrietti, Vasco Walz, Michel Ludwig, Miran Pehlivan, Daniel Stein, Isaak Nwachukwu, Mengot Ayukayoh, Niclas Dühring, Phil Mehn, Jonathan Husseck, Elefterios Thechoaris, Henrik Dier, Diaoul Tchadjobo, Hendry Blank und Faroukou Cisse, sofern ihn die U19 nicht benötigt.

„Wir werden die Zeit jetzt nutzen, um Automatismen und schnelles Umschaltspiel einzustudieren, dass wir lernen, als Mannschaft gemeinsam zu verteidigen und anzugreifen. Und wir müssen uns im Torabschluss deutlich verbessern“, macht Sebastian Geppert vor allem in der Chancenverwertung Defizite aus. Ein klassischer Torjäger wie Youssoufa Moukoko von 2017 bis 2019 oder Bradley Fink in der Saison 2019/20 fehlt in diesem Kader.

Die U17 testet bis zur Wiederaufnahme des Meisterschaftsbetriebs gegen die Bundesligisten Werder Bremen, Hamburger SV, TSG Hoffenheim 1899 und den VfB Stuttgart. Es stehen derzeit aber weder Termine noch Austragungsorte fest.

(wiwi)