Das war ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit: Borussias U17 setzte die Generalprobe vor dem Bundesliga-Start in den Sand und unterlag der TSG Hoffenheim in Westerburg mit 0:5. „Ein bitteres Ergebnis, aber jetzt wissen die Jungs, dass noch einiges zu tun ist. Wichtig ist, dass sie am kommenden Samstag ihre Leistung abrufen“, bilanzierte Co-Trainer Eren Yilmaz, der Sebastian Geppert vertrat, der gerade Vater eines Jungen geworden ist.

Die stark aufspielenden Hoffenheimer drängten den BVB von Beginn an in die Defensive und belohnten sich für ihre Spielfreude schon in der 2. Minute mit dem Führungstor. Nach einer halben Stunde erhöhten sie auf 2:0, und nach dem Wechsel ließen sie die nächsten Treffer folgen. „Sie haben uns unsere Grenzen aufgezeigt. Aber wir haben uns zum Abschluss der Vorbereitung ganz bewusst für einen starken Gegner entschieden, um zu wissen, an welchen Defiziten wir in den Tagen bis zum ersten Punktspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach arbeiten müssen. Und Hoffenheim hat ein tolles Spiel gemacht“, erklärte Yilmaz, der allerdings enttäuscht war von der Einstellung des Teams und eingestand: „Die Bereitschaft, Zweikämpfe anzunehmen, hat gefehlt.“

Dienstag übernimmt Sebastian Geppert wieder das Kommando. Gemeinsam mit Eren Yilmaz wird er die Zügel straff anziehen, damit seine Mannschaft zum Bundesliga-Auftakt keine böse Überraschung erlebt. Im personellen Bereich werden sich Alternativen bieten. Denn in Westerburg fehlten neben Michel Ludwig, der noch länger ausfallen wird, auch Niclas Dühring, Vasco Walz, Faroukou Cisse und Mika Lenninghaus, die vermutlich am Wochenende wieder zur Verfügung stehen.

(wiwi)