Sebastian Geppert hat einen dicken Haken unter Vorbereitung und Testspiele gesetzt „Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht“, versichert der Fußball-Lehrer vor dem Start in die Bundesliga-Saison, die für sein Team gleich mit einem Top-Spiel beginnt, dem Borussia-Duell in Mönchengladbach (Samstag, 11 Uhr, Borussia-Park, Platz 10).

Zuletzt gegen die TSG 1899 Hoffenheim haben seine Jungs 0:5 verloren, davor 2:4 gegen den VfB Stuttgart - und nur die Partien gegen den Hamburger SV sowie die U19 des DSC Wanne-Eickel gewonnen. „Das waren Testspiele, und wir haben sie bewusst gegen starke Gegner abgeschlossen, um daraus zu lernen. Und wir haben zuletzt viele Fortschritte gemacht“, erklärt Sebastian Geppert, der einen komplett neuen Kader auf die Bundesliga vorbereiten musste.

Mit Blick auf die Partie in Mönchengladbach betont er: „Wir wollen und werden da ein gutes Spiel abliefern und ein positives Ergebnis erzielen.“ Die Borussia-Duelle waren in der Vergangenheit stets hart umkämpft. Sieben von 14 Spielen in Mönchengladbach hat der BVB gewonnen und nur vier verloren. „Die Gladbacher zählen auch in diesem Jahr wieder zum Favoritenkreis“, sagt Geppert. Der BVB natürlich auch. Wie dazu der 1. FC Köln, Schalke 04 und Bayer Leverkusen. Borussias U17 hat sich seit 2014 regelmäßig für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert und ist gemeinsam mit dem VfB Stuttgart (jeweils sieben deutsche Meistertitel, siebenmal Vizemeister) der erfolgreichste Verein in dieser Altersklasse.

Ohne Michel Ludwig und Raul König

Seitdem er für die U17 in der Verantwortung steht, ist es Sebastian Geppert gelungen, seine Mannschaft jeweils im Laufe einer Saison weiterzuentwickeln und ihrem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. So wird es auch in diesem Jahr sein, zumal sich allmählich ein stabiles Team-Gerüst herauskristallisiert. Die Viererkette mit Noah Mrosek, Neuzugang Julian Pauli, U16-Nationalspieler Faroukou Cisse und Jaden Korzynietz funktioniert immer besser, im zentralen Mittelfeld laufen die Fäden bei Vasco Walz zusammen, die Jung-Jahrgänge Vincenzo Onofrietti und Rafael Lubach haben sich - wie die Spieler aus der vorjährigen U16 - den höheren Anforderungen angepasst.

Zum Auftakt muss Sebastian Geppert noch auf Michel Ludwig verzichten, der mittlerweile wieder das Training aufgenommen hat. Der erst 15-jährige Raul König, der aus Mainz nach Dortmund gekommen und in den Kader der U17 gerückt ist, fällt in Mönchengladbach wegen einer Erkrankung aus. Mit beiden kann Geppert vielleicht in den kommenden Heimspielen gegen den SC Paderborn (26. September) oder RW Essen (3. Oktober) planen.

Die mögliche Elf für Mönchengladbach: Dudek – Mrosek, Cisse, Pauli, Korzynietz – Walz, Lenninghaus – Onofrietti, Lubach, Dühring – Mengot (Nwachkukwu).

Wilfried Wittke