Die bittere 0:1-Heimniederlage gegen RW Essen ist längst analysiert und abgehakt. „Seitdem sind zwei Wochen vergangen, jetzt kommt ein neuer Gegner. Wir wollen es viel besser machen“, richtet Sebastian Geppert den Fokus ganz auf das Gastspiel bei Alemannia Aachen (Sonntag, 13 Uhr).

Seine Jungs gehen trotz des jüngsten Ausrutschers als Favoriten in die Partie am Sportpark in Eschweiler. Die Grenzstädter verloren ihre Auftaktspiele in der Bundesliga West auswärts gegen den FC Hennef (1:4) und Borussia Mönchengladbach (0:6). „Wir reden nicht groß über die Stärken und Schwächen des Gegners, sondern nur über uns und unser Spiel“, sagt Geppert und erwartet von seiner Mannschaft eine andere und bessere Einstellung: „Gegen Essen hat ein Stück Bereitschaft gefehlt, das Spiel nach dem Rückstand noch zu drehen. Die Jungs haben hoffentlich begriffen, dass sie in jedem Spiel Vollgas geben müssen.“

König, Ludwig und Husseck sind zurück

Ein Großteil seines Kaders war in den letzten Wochen bei der Nationalmannschaft beschäftigt. Julian Pauli, Jaden Korzynietz, Vincenzo Onofrietti und Rafael Lubach bestritten mit der DFB-Auswahl U16 Länderspiele gegen Dänemark, Vasco Walz stand neben dem aktuellen U19-Spieler Samuel Bamba im Team der DFB-U17, die sich von Dänemark 2:2 trennte. Niclas Dühring, Ayukayoh Mengot, Noah Mrosek, Emilio Schiano und Daniel Stein ergänzten das Team der U19 im Testspiel gegen Preußen Münster (5:1) und zeigten eine engagierte Leistung.

Sebastian Geppert kann in Aachen personell fast aus dem Vollen schöpfen. Julian Pauli sollte trotz einer im Länderspiel erlittenen Verletzung im Abschlusstraining voll belastbar sein. Nach langer Pause sind Raul König, Michel Ludwig und Jonah Husseck wieder ins Training eingestiegen – und haben Chancen, in den Kader zu kommen.

(wiwi)