Das war die Antwort, die Sebastian Geppert nach der 0:1-Heimniederlage gegen RW Essen erwartet und gefordert hatte: Seine Jungs gewannen das Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen verdient mit 3:0 und halten damit Anschluss an Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach (10 Punkte). Der BVB (7) bildet gemeinsam mit Leverkusen, Paderborn, Bochum, Fortuna Köln und 1. FC Köln das breite Verfolgerfeld.

„Aachen hatte in beiden Halbzeiten jeweils einen Torschuss. Mehr haben wir nicht zugelassen“, freute sich Geppert auch über die defensive Stabilität. Er lobte insbesondere das effektive Zusammenspiel zwischen Hendry Blank und dem wiedergenesenen Jonah Husseck, der nach bereits 10 Minuten den verletzten Vaasco Walz ersetzen musste und in die Innenverteidigung rückte.

Zu bemängeln gab es erneut die dürftige Chancenverwertung. „Man hat gesehen, dass wir vor allem an unserer Zielstrebigkeit und auch an der Gier arbeiten müssen“, befand Geppert. Unter dem Strich überwogen jedoch seine positiven Erkenntnisse: „Das war nicht glanzvoll, aber ein wichtiger Arbeitssieg.“ Emilio Schiano (18./60.) und Vincenzo Onofrietti (47.) erzielten die Treffer für die hoch überlegenen Gäste.

Neben Husseck feierten in der Schlussphase auch Michel Ludwig und Raul König ihr Comeback. „Ich bin froh, dass sie wieder dabei sind. Sie haben das für den Anfang schon ordentlich gemacht“, erklärte Geppert. Am kommenden Sonntag gastiert der noch punktlose SV Lippstadt im Nachwuchs-Leistungszentrum Brackel.

BVB: Dudek – Mrosek, Blank, Cisse, Korzynietz – Walz (10. Husseck) – Lubach (60. Ludwig), Schiano (60. Mehn) – Onofrietti (60. König), Dühring -Nnwachukwu (41. Mengot).

(wiwi)