Zweiter Sieg im zweiten Testspiel: Nach dem 4:0 gegen Wehen Wiesbaden gewann unsere U17 gegen den Süd-Bundesligisten Karlsruher SC mit 3:1. Am kommenden Wochenende gastiert die TSG Hoffenheim im Nachwuchs-Leistungszentrum Brackel.

„Ich bin zufrieden. Das war ein verdienter Sieg und fußballerisch phasenweise besser als gegen Wehen“, resümierte Cheftrainer Sebastian Geppert, der seine Augen aber nicht vor den Problemen verschließt: „Es gibt noch jede Menge zu tun.“ Kein Wunder indes nach gerade zwei Wochen Vorbereitungszeit. Und bis zum Auftakt der Bundesliga-Saison (11. September) bleibt noch viel Zeit.

Gegen den KSC, der tags zuvor beim FC Schalke 04 mit 0:3 verloren hatte, fehlten u. a. die zur U19 abgestellten Rafael Lubach und Vincenzo Onofrietti sowie der leicht angeschlagene Raul König, der in den nächsten Tagen ins Training zurückkehrt. Geppert setzte insgesamt 17 Spieler ein.

Die 1:0-Führung erzielte Charles Herrmann nach einer guten halben Stunde. Mit einem Distanzschuss erhöhte Herrmann auf 2:0, die 3:0-Führung erzielte Paris Josua Brunner nach 60 Minuten. Kurz vor dem Abpfiff gelang dem KSC der nicht unverdiente Ehrentreffer.

Das Testprogramm setzt der BVB am Samstag (31. Juli) um 15 Uhr gegen die TSG 1899 Hoffenheim fort. Dieses Duell wird zu einer echten Standortbestimmung. Geppert hofft, dann seinen kompletten Kader zur Verfügung zu haben.

BVB: Zacharias – Numbisie, Rahmann, Brune, Korzynietz,– Meyer Wätjen, Brunner, Herrmann, Babir, Quaison.  In der zweiten Halbzeit wurden Adamczyk, Fechler, Ubani, Gürpüz, Niziolek und Werner eingewechselt.

(wiwi)