Sebastian Geppert und seine Jungs bereiten sich auf das erste Top-Spiel der Saison vor. „Wir wissen um die Bedeutung des kleinen Derbys und werden alles tun, um den Gegner auf Distanz zu halten“, sagt Borussias U17-Trainer vor dem Gastspiel des VfL Bochum an diesem Samstag (Anstoß 11 Uhr, NLZ Brackel).

Nach einem befriedigenden Saisonauftakt, dem 2:2 bei Arminia Bielefeld, einem 3:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen und dem letzten 2:0-Erfolg beim SV Lippstadt 08, erwartet Geppert von seiner Mannschaft eine Leistungssteigerung. Denn der VfL ist aus anderem Holz geschnitzt als die bisherigen Gegner. „Bochum gehört in der West-Staffel zum Favoritenkreis. Der VfL spielt aktiv und ist aggressiv in den Zweikämpfen“, beschreibt er die Herangehensweise des Nachbarn, der dem 6:0-Auftaktsieg gegen den Wuppertaler SV ein 5:1 bei der SG Unterrath folgen ließ und zuletzt in einer hochklassigen Partie Borussia Mönchengladbach erst in der Schlussminute unglücklich mit 1:2 unterlag.

Borussias Ex-Profi Julian Koch assistiert Cheftrainer Daniel Siebers, der früher die U17 und U19 des Hombrucher FV betreute und einige Monate auch in Borussias Nachwuchs-Leistungszentrum tätig war. Der erfolgreichste Bochumer Angreifer kommt ebenfalls vom BVB: Mohammad Mahmoud wechselte zu Saisonbeginn ins „Talentwerk“ und erzielte bisher sechs Treffer. Auch Luca Erdelkamp (3) traf häufiger ins gegnerische Tor als Borussias bester Schütze, Raul König (2).

Weiter ohne Numbisie und Kabar

„Das wird ein schweres Spiel. Wir müssen komplett dagegenhalten, unsere fußballerischen Qualitäten einbringen, zielstrebig nach vorne spielen und sollten nach Möglichkeit ein Tor mehr schießen als der Gegner“, so Geppert. Personell wird sich gegenüber dem Lippstadt-Spiel wenig ändern. Yannick Numbisie (Wadenverletzung) steht wie der ebenfalls lädierte Almugera Kabar nicht zur Verfügung. Die vom WFV-Sportgericht gegen Kabar verhängte Sperre gilt übrigens nur für den NRW-Liga-Pokal, so dass er in der Meisterschaft sofort eine Alternative wäre, wenn er sich gesund zurückmeldet. Ein Fragezeichen setzt Sebastian Geppert noch hinter dem Einsatz von Marlon Ubani.

So oder so verspricht dieses Derby ein hoch interessantes Spiel zu werden, das der BVB nicht verlieren sollte.

(wiwi)