Sebastian Geppert und seine Jungs bereiten sich auf ein Hammer-Programm in der Frühjahrsserie und die Aufholjagd vor: Gegenüber Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach beträgt der Punkterückstand 14 Zähler, dazu haben die Jung-Fohlen vier Bundesligaspiele mehr ausgetragen als der zuletzt von Corona gebeutelte BVB, der zur Winterpause mit 13 Punkten den sechsten Platz belegt. 

Umso gespannter erwartete Sebastian Geppert die Ergebnisse der Tests vor dem ersten Training nach den Weihnachtsferien. „Alle sind negativ“, berichtete der Fußball-Lehrer erfreut.

Das letzte von bisher gerade einmal sechs Punktspielen haben die Schwarzgelben am 30. Oktober ausgetragen und 8:0 gegen Alemannia Aachen gewonnen. Einem Großteil seines Kaders fehlt nicht nur Spiel-, sondern wegen der Viruserkrankungen auch Trainingspraxis. Geppert wird in der Vorbereitung also klotzen müssen, um Rückstände aufzurbeiten und die Mannschaft möglichst schnell wieder auf das Niveau zu bringen, auf dem sie vor der unfreiwilligen Pause gestanden hat.

Bis zum Wochenende muss er dazu auf sechs Kaderspieler verzichten, die mit den Junioren-Nationalmannschaften des DFB ins Winter-Trainingslager nach Pinatar (Spanien) geflogen sind. Jaden Korzynietz und Rafael Lubach bereiten sich mit der U17 auf den Algarve-Cup (6. bis 16. Februar in Portugal) vor, Luke Rahmann, Almugera Kabar, Gökdeniz Gürpüz und Paris Brunner mit der U16 auf drei im Februar terminierte Länderspiele.

Am 5. Februar Auftakt gegen den FC Hennef

„Wir wollen das Tabellenbild in der Frühjahrsrunde auf jeden Fall korrigieren“, sagt Sebastian Geppert. Damit beginnen können die Jungs am Samstag, 5. Februar, wenn sie den FC Hennef zum Nachholspiel erwarten. Es folgt der Algarve-Cup, danach steht bis Ende März die eine oder andere „Englische Woche“ an. Die erste Ende Februar/Anfang März mit den Duellen gegen den 1. FC Köln (26. 2.), Schalke 04 (2. 3.) und beim Wuppertaler SV (6. 3.). „Dass wir so häufig spielen, kann auch ein Vorteil sein, weil wir schnell in den Rhythmus kommen müssen“, erklärt Geppert.

Entsprechende Bedeutung erhalten deshalb die Testspiele. Umso bedauerlicher, dass der FC Midtjylland die für die kommende Woche vorgesehene Partie abgesagt hat. Geppert sucht jetzt einen Ersatzgegner. Fest eingeplant sind Spiele gegen den SV Wehen Wiesbaden (29. Januar) und den Karlsruher SC (30. Januar).

Und am 5. Februar will das Team gegen Hennef die Aufholjagd starten. Noch brauchen die Jungs die Flinte nicht ins Korn zu werfen, denn in der Frühjahrsrunde treffen sie noch auf fast alle Mannschaften aus der Spitzengruppe. Aber sie dürfen sich nach einem durchwachsenen Saisonstart mit nicht eingeplanten Punktverlusten keinen Ausrutscher mehr erlauben.

(wiwi)