Schalke 04 gegen den BVB, der Erste gegen den Zweiten: Das Derby am Sonntag (Anstoß 11 Uhr, Sportplatz an der Gesamtschule in Gelsenkirchen-Ückendorf) wird zum Top-Spiel der A-Junioren Bundesliga West. Wieder einmal.

Die Jungs von Benjamin Hoffmann haben sich diese vorzügliche Position hart erarbeitet. Nach der Hinrunde trennten sie noch sieben Punkte vom VfL Bochum und sechs von den Gelsenkirchenern, heute, nach 20 von 26 Spieltagen, stehen jeweils 42 Zähler auf dem Konto von S04 (mit einem Spiel in Verzug) und Borussia Dortmund. Der VfL Bochum, der ebenfalls noch ein Nachholspiel bestreiten muss, rangiert mit 35 Punkten auf Rang drei.

Der BVB hatte nach der 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf zum Abschluss der Herbstserie die Reißleine gezogen – und Hoffmann seinen Spielern in einer zweistündigen Video-Analyse alle taktischen und spieltechnischen Fehler deutlich vor Augen geführt. Die Konsequenz aus dem bis dahin unbefriedigenden Saisonverlauf: Borussia reduzierte den zu großen Kader und trennte sich von sechs A-Jugendlichen, um dem Trainer-Team ein gezieltes Arbeiten zu ermöglichen. Die Mannschaft profitierte außerdem von Ausscheiden aus der UEFA Youth League. Damit entfiel die Doppel-Belastung, und das Team konnte sich ausschließlich auf die Bundesliga konzentrieren.

Neue Serie mit neuer Identität

Seit jener Krisensitzung im November feierten die Schwarz-Gelben sieben Siege und kassierten nur eine Niederlage (0:1 in Mönchengladbach). „Wir haben uns eine neue Identität gegeben“, sagt Benjamin Hoffmann. Suchten sie vorher in erster Linie nach spielerischen und offensiven Lösungen, verteidigen sie jetzt gemeinsam, sie pushen sich gegenseitig, feiern gewonnene Zweikämpfe - und entwickelten so auch einen neuen Teamgeist. Die Sieger-Mentalität, die unsere U19 in den letzten Jahren immer ausgezeichnet hat, ist zurück.

Doch sie hat bisher nur ein Etappenziel erreicht. Bis zur erneuten Qualifikation zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft ist es noch ein langer wie beschwerlicher Weg – und das Derby nur eine Standortbestimmung. Es folgen weitere große Herausforderungen bis zum Bundesliga-Finale. Nach der Länderspielpause gastiert am Sonntag, 8. April, Bayer Leverkusen in Brackel. Danach stehen höchst unangenehme Aufgabe an mit den Spielen in Duisburg, gegen den 1. FC Köln, in Münster und zum Abschluss am 5. Mai gegen Fortuna Düsseldorf. „Wir dürfen nicht lockerlassen und müssen jedes Spiel höchst konzentriert angehen“, fordert Edwin Boekamp, der Leiter der Nachwuchsabteilung.

Verdienter 3:1-Sieg im Hinspiel

Der Fokus ist jetzt natürlich ganz auf Schalke gerichtet. Im Hinspiel feierte der BVB einen 3:1-Triumph. Benjamin Hoffmann hatte einen exzellenten Match-Plan ausgearbeitet und die Mannschaft ihn fast perfekt umgesetzt. Dominik Wanner, Hüseyin Bulut und Robin Kehr schossen eine 3:0-Führung heraus, ehe dem bis dahin ungeschlagenen FC Schalke 04 in der 90. Minute durch Lennart Czybolla wenigstens der Anschlusstreffer gelang. „Ein völlig verdienter Sieg des BVB“, hatte S04-Trainer Norbert Elgert damals anerkannt.

Schalke hat danach kein Spiel mehr verloren – und Borussia in Top-Spielen stets eine Top-Leistung abgerufen. Mehr Spannung vor einem Derby geht kaum...

Wilfried Wittke