„Lange Fahrt, machbare Aufgabe.“ So beschreibt Benjamin Hoffmann den Auftakt im DFB-Vereinspokal am Samstag, 1. September, bei Tennis Borussia Berlin. Die Auslosung der ersten Runde gestern in der DFB-Zentrale Frankfurt bescherte der U19 das Auswärtsspiel beim Berliner Traditionsverein. Die Gastgeber belegten in der vergangenen Saison in der Regionalliga Nordost den vierten Platz.

Bundesliga-Profis wie Jerome Boateng, Ashkan Dejagah, Sejad Salihovic oder der Dortmunder Maximilian Philipp erlernten das Fußball-ABC bei TeBe. Die Berliner betreiben auch heute noch ein sehr erfolgreiches Nachwuchsleistungszentrum. Nachdem der BVB im letzten Jahr in der ersten Runde unglücklich am FC Bayern gescheitert war (0:1), soll diesmal mehr als nur die Teilnahme an diesem Wettbewerb her. Hoffmann bestätigt: „Wir haben Ambitionen, denn der BVB hat noch nie den Pokal gewonnen. Das ist eine reizvolle Herausforderung.“ Die Schwarz-Gelben erreichten überhaupt erst ein Mal das Finale. 2009 scheiterte das damals von Peter Hyballa trainierte Team (u. a. mit Mario Götze) im Elfmeterschießen am Rekordsieger SC Freiburg.

Im Top-Spiel der ersten Runde trifft die TSG Hoffenheim auf den FC Bayern, Pokalverteidiger SC Freiburg gastiert beim Hamburger SV. Das Achtelfinale wird am 6. Oktober und das Viertelfinale am 16. Dezember ausgetragen. Das Finale findet am 25. Mai in Berlin statt.

Pena Zauner in Venezuelas U20

Das erste Testspiel der Saison bestreitet der BVB am Freitag in Barntrup gegen Eintracht Braunschweig. Benjamin Hoffmann wird zur Pause komplett durchwechseln, Es fehlen Paul Besong (leichte Reizung im Knie) sowie die Torhüter Dominik Schönnenbeck (Wadenzerrung) und Luca Unbehaun, der nach seiner Meniskusverletzung am Montag bei der U23 ins Mannschaftstraining einsteigt.

Unterdessen freut sich Enrique Pena Zauner über eine Einladung zur U20 Venezuelas, die in Valencia ein Testspiel gegen Spanien bestreitet. Der Offensivspieler muss deshalb auf die einwöchige Reise der U19 zum Turnier nach Los Angeles verzichten.

(wiwi)