Es waren acht Tage voller Erlebnisse und Eindrücke, aber auch acht Tage harte Arbeit. „Wir haben Borussia Dortmund sportlich und abseits des Platzes gut repräsentiert“, bilanzierte Benjamin Hoffmann die spannende Woche beim SilverLake Cup in Los Angeles.

Nach dem elfstündigen Rückflug verordnete er seinen Jungs einen freien Tag zum Abschalten und Jetlag-Abbau. Mittwoch beginnt der letzte Teil der Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison, die am Samstag, 11. August, mit einem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (Anstoß 11 Uhr in Brackel) eröffnet wird. Davor steht die Generalprobe, der RUHR-Cup International, bei dem der BVB schon in der Gruppenphase auf hochkarätige Gegner trifft. Donnerstag geht es los im Stadion Rote Erde gegen AS Monaco (17 Uhr). Zweiter Gegner ist um 19.30 Uhr Hannover 96. Die Spielzeit beträgt 2 x 20 Minuten. Freitag (16.30 Uhr) duelliert sich der BVB im Stimberg-Stadion Erkenschwick zunächst mit Juventus Turin und zum Abschluss mit SE Palmeiras Sao Paulo.

Hoffmann wird dieses Turnier nutzen, um seine Stammformation für den Pflichtspiel-Auftakt zu finden. „Allmählich kristallisiert sich eine erste Elf heraus, aber es sind noch reichlich Plätze zu vergeben“, schiebt er den Konkurrenzkampf an und erläutert: „Die Vorbereitung ist ein Auf und Ab. Spieler, die in den ersten 14 Tagen die Nase vorn hatten, sind jetzt etwas zurückgefallen, andere, die sich anfangs schwergetan hatten, befinden sich im Augenblick auf der Überholspur. Aber das kann sich morgen alles wieder ändern.“

Nur Robin Kehr angeschlagen

In den USA feierte der BVB zwei Siege, spielte 0:0 gegen Stuttgart und verlor das Turnier-Finale gegen Hertha BSC mit 1:3. „Wir haben insgesamt viel ausprobiert. Am Ende fehlte uns die Frische, zudem hatte uns Hertha eine Trainingswoche voraus. Aber die Niederlage war kein Beinbruch, schließlich ging es nicht um die Deutsche Meisterschaft.“

Das neu formierte Team ist in Los Angeles weiter zusammengewachsen und hat sich als erstklassiger Botschafter des BVB präsentiert. Mit Ausnahme von Robin Kehr, der sich im Training eine Sprunggelenkverletzung zugezogen hatte und jetzt noch eine Woche pausieren muss, überstanden die Spieler die Strapaze ohne nennenswerte Verletzungen. Paul Besong, der schon vor dem Abflug wegen einer Reizung im Knie kürzertreten musste, soll in den nächsten Tagen wieder voll belastet werden. Innenverteidiger Niclas Knoop, der nach seiner Schulter-OP insgesamt vier Monate ausfällt, war ohnehin nur als „Tourist“ nach LA gereist.

Patrick Osterhage neuer Kapitän

Damit steht Hoffmann beim RUHR-Cup International weitgehend der komplette Kader zur Verfügung. Verzichten muss er allerdings auf Luca Unbehaun. Der Torhüter, der – wie berichtet - mit der Fritz-Walter-Plakette in Bronze ausgezeichnet wird, reist mit den Profis ins Trainingslager nach Bad Ragaz. Lucien Hawryluk und Dominik Schönnenbeck werden wohl abwechselnd das Tor hüten.

Beantwortet ist auch die Kapitänsfrage. Mittelfeldspieler Patrick Osterhage wird Nachfolger des zur U23 aufgerückten Julian Schwermann. Seine Vertreter sind Tobias Raschl und Luca Unbehaun.

Weitere Informationen: www.ruhrcupinternational.de

Wilfried Wittke