Noch zwei Spiele (und zwei Siege) bis Berlin: Borussias von Benjamin Hoffmann taktisch glänzend eingestellte U19 sprang im Achtelfinale des DFB-Vereinspokals über die hohe Hürde FC Augsburg und gewann gegen den Tabellendritten der Bundesliga Süd/Südwest mit 2:0. Beide Treffer erzielte Torjäger Emre Aydinel. Das Viertelfinale wird am 16. Dezember ausgetragen. Bisher sind neben dem BVB qualifiziert: 1. FC Magdeburg (2:1 gegen Bremen), SC Freiburg (4:2 in Paderborn), VfB Stuttgart (3:1 beim FC Bayern) und der VfL Wolfsburg (1:0 beim VfL Bochum).

Damit behielten die Jungs um Kapitän Tobias Raschl vor der nun folgenden Länderspielpause ihre weiße Weste in den nationalen Wettbewerben: Sieben Siege in der Meisterschaft, zwei im Pokal – eine eindrucksvolle Zwischenbilanz – und das, obwohl sie seit dem Pflichtspielstart auf Leistungsträger wie Patrick Osterhage und Paul Besong verzichten müssen. Gegen Augsburg feierte Niclas Knoop aus dem U17-Meisterteam sein Comeback und debütierte ab der 83. Minute in der U19 als Einwechselspieler für Emre Aydinel.

Matchplan mit Leben erfüllt“

Nach dem unglücklichen 0:2 in der UEFA Youth League gegen Monaco hatte Benjamin Hoffmann personell mächtig rotiert und gleich fünf Spieler aus dem Jungjahrgang (Unbehaun, Ferjani, Pherai, Khadra und Bakir) in der Anfangsformation aufgeboten.Und die erfüllten – wie ihre Kollegen – den vom Trainer-Team ausgearbeiteten Matchplan mit Leben. „Sie haben ihn voll umgesetzt, in jeder Spielsituation Lösungen gefunden – und sich dafür belohnt“, resümierte Hoffmann.

Das erwartet hohe Pressing des FCA beantworteten die Borussen zunächst mit langen Pässen, dann ließen sie mit feinen Kombinationen Ball und Gegner laufen. Die Gäste hatten viel Aufwand betreiben müssen, um die spielfreudigen Schwarzgelben in Schach zu halten und schalteten letztlich auf ein 5-4-1-System zurück – exakt so, wie es von Hoffmann erwartet worden war. „Dennoch hat Augsburg angedeutet, wie gefährlich die Mannschaft bei Standards und Kontern sein kann“, erkannte Hoffmann auch eine gute Augsburger Leistung an.

Raschls kluger Pass hinter die Kette

Der Matchwinner war diesmal Emre Aydinel. Treffer Nummer eins erzielte er per Abstauber nach einer erfolgreichen Pressing-Situation der Borussia in der 12. Minute. Das 2:0 und damit die Vorentscheidung ließ er in der 53. Minute folgen. Vorausgegangen war ein von Tobias Raschl hinter die Kette gespielter Ball und eine kluge Hereingabe von Yassin Ibrahim, nach der Aydinel zur noch den Fuß hinzuhalten brauchte. „So kann es weitergehen“, strahlte der mit seinem Team rundum zufriedene Benjamin Hoffmann.

Das nächste Bundesligaspiel findet am Sonntag, 21. Oktober, um 11 Uhr beim SV Rödinghausen statt.

BVB: Unbehaun – von Cysewski, Ferjani, Schell, Missner (73. Göckan)– Raschl – Khadra, Pherai (73. Wengerowski), Ibrahim, Bakir (65. Pena Zauner) – Aydinel (83. Knoop).

Wilfried Wittke