Lange Gesichter bei den Schwarzgelben, den Fans und Organisatoren vom ausrichtenden Verein Internationale Jugendbegegnungen in Kultur und Sport, denn der BVB ist beim Finaltag des EMKA RUHR-Cups International am Sonntag im Aplerbecker Waldstadion (ab 10.20 Uhr) nicht dabei. Das Team von Michael Skibbe startete in Velbert mit einem überzeugenden 2:0-Erfolg gegen Atletico Madrid in den zweiten Turniertag, unterlag aber im letzten Spiel  RW Essen überraschend mit 0:1.

Der Niederrheinligist beendete die Gruppe A damit sensationell als Tabellenerster vor AS Monaco. Borussia bestreitet Samstag im Stadion am Badeweiher in Marl das Spiel um den fünften Platz (14.40 Uhr) gegen FC Porto. Das Halbfinale komplettieren Pokalverteidiger Rapid Wien und Borussia Mönchengladbach.

Michael Skibbe kann in Marl mit den aus dem Trainingslager der Profis zurückgekehrten Gio Reyna und Immanuel Pherai planen, die bereits gestern als Zuschauer in Velbert dabei waren. Das Duell mit dem Youth-League-Sieger ist die letzte Partie vor der Bundesliga-Saison, die für den BVB am Sonntag, 11. August, mit einem Gastspiel beim Aufsteiger Wuppertaler SV beginnt. „Wir wollen das Turnier mit einem guten Spiel beenden“, versichert der Cheftrainer.

Alaa Bakir traf zum 2:0 gegen Madrid

Mit der besten Turnierleistung gewannen die Schwarzgelben 2:0 gegen Atletico Madrid. „Das war ein tolles Spiel der Mannschaft“, kommentierte Skibbe, nachdem sich sein Team gegenüber dem Turnier-Auftakt deutlich gesteigert und die Spanier klar dominiert hatte. Der Ball lief häufig wie an der Schnur gezogen, und auch im Defensivverhalten registrierte der Fußball-Lehrer die erhofften Fortschritte.

Beide Treffer erzielte Alaa Bakir. In der 9. Minute verwandelte er einen an ihm verursachten Foulelfmeter zum 1:0, nach einer halben Stunde gelang ihm mit einem platzierten Kopfball das 2:0. Damit hatte sich der BVB zwischenzeitlich die Tabellenführung erobert.

Borussia spielte mit Klußmann – Terzi, Ferjani, Knoop, Göckan – Schlüsselburg (32. Thaqi), Hetemi – Knauff, Bakir (36. Khadra), Wengerowski – Moukoko.

Gegen RW Essen setzte Michael Skibbe wieder verstärkt auf den Jungjahrgang, der sich besser präsentierte als am ersten Tag beim 0:1 gegen Bochum. „Die Jungs haben das gut gemacht, sich aber leider nicht belohnt. Das war eine äußerst unglückliche Niederlage“, ärgerte sich Michael Skibbe. Die Essener, die vorher gegen Monaco 0:2 verloren hatten, trotzten strömendem Regen und widrigen Bedingungen, sie kämpften um jeden Meter Boden und erzielten mit ihrer zweiten Chance sechs Minuten vor dem Abpfiff das Tor zum 1:0. Obwohl Skibbe die Offensiv-Abteilung zur zweiten Halbzeit mit Youssoufa Moukoko und später auch noch Alaa Bakir verstärkte, gelang es der Mannschaft nicht, zumindest den einen Punkt zu sichern, mit dem der BVB die Halbfinal-Teilnahme perfekt gemacht hätte. So bleibt den Schwarzgelben nach vier Final-Qualifikationen in Folge diesmal nur noch das Spiel um Platz fünf.

Borussia spielte mit Deubel – Meier (30. Knauff), Böhmer, Knoop (21. Ferjani), Kuffour – Thaqi, Amedick – Wengerowski (21. Moukoko), Hetemi (34. Bakir), Khadra – Rauch.

Die Ergebnisse des 2. Turniertags:

Gruppe A in Velbert: VfL Bochum – Atletico Madrid 0:0, RW Essen – AS Monaco 0:2, Atletico – Bor. Dortmund 0:2, AS Monaco – VfL Bochum 1:1, Bor. Dortmund – RW Essen 0:1.

Tabelle: 1. RW Essen 9 Punkte, 2. Monaco 7, 3. BVB 6, 4. Bochum 5, 5. Madrid 1.

Gruppe B in Stadtlohn: Rapid Wien- Bor. Mönchengladbach 2:2, Preußen Münster – FC Sevilla 1:1, FC Porto – Rapid Wien 0:2, Sevilla – Mönchengladbach 0:1, Porto – Münster 1:1.

Tabelle: 1. Wien 8 Punkte, 2. Mönchengladbach 8, 3. Porto 4, 4. Münster 3, 5. Sevilla 2.  

Wilfried Wittke