Der DFB-Pokal fehlt noch in der stattlichen Trophäensammlung der BVB-Nachwuchsabteilung. In der vergangenen Saison verpasste die U19 den letzten Schritt in Richtung Endspiel ganz knapp. Sie unterlag im Halbfinale bei RasenBallsport Leipzig in einem dramatischen Elfmeterschießen höchst unglücklich mit 9:10. Torhüter Julian Krahl sorgte als 22. Strafstoß-Schütze für die Entscheidung, nachdem vorher Borussias Luca Unbehaun verschossen hatte. An diesem Samstag (31. August), Anstoß 11 Uhr, erhalten die Schwarzgelben im Nachwuchs-Leistungszentrum Brackel bereits die Möglichkeit, sich für dieses „Aus“ zu revanchieren.

„Das wird eine echte Herausforderung. Ich schätze Leipzig ähnlich stark ein wie den 1. FC Köln“, weiß Michael Skibbe um die Schwere der Aufgabe. Gegen Köln verloren die Borussen mit 0:2. Die Gäste gehören zum Besten, was der deutsche Juniorenfußball zu bieten hat. Sie gewannen ihre drei Auftaktspiele in der Bundesliga Nord/Nordost, zuletzt auch das Top-Spiel bei Hannover 96 mit 1:0.

Vier Spieler gehören zum aktuellen Kader der deutschen U19 für die anstehenden Länderspiele gegen Spanien und England: Die Innenverteidiger Frederik Jäkel und Malik Talabidi sowie Angreifer Fabrice Hartmann und Mittelfeldspieler Tom Krauß. Vom BVB wurde allein Reda Khadra auf Abruf nominiert. RasenBallsport-Trainer Alexander Blessin sagt über den BVB: „Wir wissen, dass uns eine hohe individuelle Qualität erwartet.“

„In der Offensive richtig gute Qualität“

Michael Skibbe hat seine Mannschaft in der Trainingswoche gezielt und akribisch auf die Leipziger „Pressing-Maschine“ vorbereitet. Er erhofft sich insbesondere vom zuletzt schwächelnden Defensivbereich ein deutliches Mehr an Stabilität und Wachsamkeit. Die Offensive glänzte beim jüngsten 6:2-Sieg gegen Arminia Bielefeld. „Im Spiel nach vorn haben wir schon richtig Klasse und können uns viele Chancen erspielen“, schwärmt Skibbe.  

Er wird in den Trainingsstunden in der Länderspielpause weiter verstärkt ins Detail gehen, um die Mannschaft auch für die dann anstehenden Duelle in der UEFA Youth League gegen den FC Barcelona, Inter Mailand und Slavia Prag in Top-Form zu bringen. „Das sind natürlich tolle Gegner. Barcas Nachwuchsakademie La Masia ist eine der Besten der Welt, in Inters Mannschaft stehen acht aktuelle Nationalspieler, und in Tschechien wird im Nachwuchsbereich seit Jahren gute Arbeit geleistet“, freut sich Skibbe auf die Spiele in Europas Junioren-Königsklasse.

Göckan und Knauff wieder im Kader

Doch zunächst steht RasenBallsport Leipzig im BVB-Fokus, ein Spiel, in dem sich die Jungs nach dem holprigen Saisonstart auch jede Menge Selbstvertrauen holen können. „Wir müssen an unser Limit kommen, um Leipzig Paroli zu bieten“, sagt Michael Skibbe und versichert: „Wir wollen auf jeden Fall in die nächste Runde.“ Mert Göckan und Ansgar Knauff, die zuletzt wegen ihrer Verletzungen pausieren mussten, kehren vermutlich in den Kader zurück.
Immanuel Pherai, Lloyd Kuffour und Niclas Knoop werden wohl erst im nächsten Bundesligaspiel am Samstag, 14. September, bei Viktoria Köln zur Verfügung stehen.

Wilfried Wittke