„Das war ein guter, ein gelungener Test“, resümierte Michael Skibbe nach dem 2:1-Sieg im ersten Spiel des Jahres 2020 gegen den FC Ingolstadt. Es gab einen einzigen Kritikpunkt des Trainers: „Wir hätten höher gewinnen müssen, die Chancenverwertung war diesmal unser Problem.“

Gegen den Tabellenachten der Bundesliga Süd fehlten Ramzi Ferjani, Alaa Bakir, Immanuel Pherai und Giovanni Reyna, die das Aufgebot der Profis im Trainingslager Marbella ergänzten, sowie Reda Khadra, der zur U23 abgestellt worden ist. Youssoufa Moukoko blieb wegen leichter Sprunggelenkprobleme auf der Bank. Für den Torjäger durfte sich Julius Rauch in der Angriffsmitte zeigen – und er verdiente sich ein Sonderlob des Trainers. „Er hat seine Sache wirklich gut gemacht und seine guten Trainingseindrücke bestätigt“, lobte Skibbe den ehemaligen Düsseldorfer.

Rauch bereitete auch beide Tore vor. Das 1:0 erzielte Rilind Hetemi in der 6. Minute, Maik Amedick ließ später das 2:0 folgen (65.). Ingolstadt kam in der 81. Minute glücklich zum Anschlusstreffer, weil Torhüter Schönnenbeck nach einer Rückgabe des sehr aufmerksam spielenden Innenverteidigers Tim Böhmer Gäste-Stürmer Abdul Bangura angeschossen hatte.

Am kommenden Mittwoch gastiert die U19 bei den Oberliga-Senioren des ASC 09 Dortmund. Dann werden Pherai und Reyna wohl ins Team zurückkehren, Bakir, Ferjani und Khadra reisen mit der U23 ins Trainingslager nach Portugal.

BVB: Deubel (46. Schönnenbeck) - Terzi, Knoop, Böhmer, Kuffour – Schlüsselburg (46. Thaqi), Amedick – Knauff (46. Aras), Hetemi, Wengerowski (46. Göckan) – Rauch.

(wiwi)