Orkantief „Sabine“ hat Borussias U19 nicht stoppen können – und der nächste Gegner in der UEFA Youth League soll es auch nicht: Die BVB-Delegation flog Montag pünktlich nach Birmingham, dann ging es per Bus im Schneetreiben weiter nach Derby, wo Dienstag um 14 Uhr MEZ im Pride Park das Play-off-Spiel gegen Derby County angepfiffen wird.

„Unser Ziel ist natürlich die Qualifikation für das Achtelfinale, aber wir wissen, dass es wahnsinnig schwer wird“, sagt Michael Skibbe. Seine Jungs haben mit den Siegen in den Top-Spielen gegen den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach mächtig Selbstvertrauen getankt, doch dieser Gegner ist noch eine Kategorie höher anzusiedeln als die Spitzen-Teams der Bundesliga. „Eine athletisch erstklassig ausgebildete Mannschaft, die hohes Tempo geht,“ urteilt Skibbe über Derby County.

Die U18 des englischen Zweitligisten gewann im vergangenen Jahr die Meisterschaft und ließ prominente Gegner wie den FC Liverpool, die beiden Manchester-Clubs, Chelsea, Tottenham oder Arsenal hinter sich. Sieben dieser Jungs gehören heute zum Stammpersonal des Profi-Teams, drei Spieler verstärken in der UEFA Youth-League den Kader der aktuellen Mannschaft. Als Englands Meister startete Derby County in der parallel zur Youth League stattfindenden Runde, die sich „Meisterweg“ nennt, und zog mit Siegen gegen Minsk (2:0, 7:2) und IA Reykjavik (2:1, 4:1) in die Play-off-Runde ein. Da hat der BVB eine harte Nuss zu knacken…

Ricken: „Als Team zusammengewachsen“

„Ich hoffe, dass wir die guten Ergebnisse aus den beiden Bundesliga-Top-Spielen mit in diese Partie nehmen und wir die Serie fortsetzen können. Wir haben jetzt zwei Mal hintereinander zu Null gespielt. Man hat das Gefühl, dass die Spieler auch als Team zusammengewachsen sind“, sagt Nachwuchskoordinator Lars Ricken. Um in Derby zu bestehen, benötigt die Mannschaft eine ähnlich geschlossene Leistung wie beim 2:0 in Köln. Gegen Mönchengladbach produzierte sie im Defensivverhalten wieder einige individuelle Fehler und gestattete dem Gegner deutlich zu viele Chancen. „Das darf uns in Derby nicht passieren. Wir müssen als Mannschaft sehr konzentriert verteidigen und dann unsere Qualitäten im Spiel nach vorn zur Geltung bringen“, betont Michael Skibbe.

Wie zu erwarten war, muss er auf Giovanni Reyna verzichten, der sich im Profi-Kader festgespielt hat. Aus der U23 rücken Julius Schell und Jung-Profi Tobias Raschl als Kapitän in die U19. Schell wird in der Innenverteidigung Albin Thaqi ersetzen, der wegen einer Magen-Darmgrippe nicht mit auf die Insel geflogen ist. Raschl übernimmt, wie in bisher allen Spielen der UEFA Youth League, die Chefrolle im Mittelfeld. Zum Kader gehört auch wieder Immanuel Pherai, der seine Sprunggelenkverletzung auskuriert und sich zurückgemeldet hat. Aus der U17 nominierte Michael Skibbe Mittelfeldspieler Göckan Gürpüz.

Der BVB qualifizierte sich als Gruppenzweiter hinter Inter Mailand für die Play-offs, die in einem Spiel entschieden werden. Zuletzt standen die Schwarzgelben 2017 in dieser Runde. Damals gewannen sie 1:0 bei Maccabi Haifa, scheiterten dann aber im Achtelfinale am FC Barcelona (1:4). „Es wäre schön, mal wieder diese Runde zu erreichen“, bemerkt Lars Ricken. Dazu benötigen sie in diesem K.o.-Spiel einen Sieg, notfalls im Elfmeterschießen…

Die voraussichtliche Aufstellung: Unbehaun – Terzi, Ferjani, Schell, Göckan – Amedick, Raschl – Knauff, Bakir, Khadra (Rauch) – Moukoko.

Wilfried Wittke