Zum Abschluss der Testspielserie hat unsere U19 ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und mit dem 7:0-Sieg gegen die Oberliga-Herren von Victoria Clarholz eine Generalprobe mit Glanz und Gloria gefeiert. „Sehr, sehr ordentlich“, kommentierte Mike Tullberg mit einem Lächeln. Sein Team scheint gerüstet zu sein für den Bundesliga-Auftakt am kommenden Sonntag bei Preußen Münster.

Die Gastgeber hatten noch vor einem Monat die U19 des FC Schalke mit 1:0 besiegt und waren am vergangenen Wochenende mit einem 3:1-Erfolg bei Westfalia Herne prächtig in die Saison gestartet. Aber die spielfreudigen Borussen ließen ihnen nicht den Hauch einer Chance und führten bereits zur Pause vor den zugelassenen 300 Zuschauern im Holzhofstadion mit 5:0 „Wir wollten im taktischen Bereich flexibel sein, haben in verschiedenen Systemen gespielt und das im Training Erarbeitete wieder stark umgesetzt“, freut sich Mike Tullberg über die Lern- und Aufnahmefähigkeit seiner Jungs.

Das Gegenpressing, das sie intensiv und lange einstudiert hatten, funktionierte ebenso wie das kontrollierte Spiel mit dem Ball, so dass der Cheftrainer bilanzierte: „Wir haben das in der Vorbereitung insgesamt richtig gut gemacht und nur beim 1:3 gegen Mainz eine schlechte Halbzeit gespielt. Ich sehe vor allem die Entwicklung der Spieler. Und dieser Prozess verläuft bei vielen positiv. Jetzt freuen wir uns auf das erste Punktspiel nach einem halben Jahr.“

Das findet am Sonntag im Preußen-Stadion statt. „Die Voraussetzungen sind dann ganz anders. Wir dürfen und werden die positiven Testspiel-Ergebnisse nicht überbewerten“, versichert Mike Tullberg. Zumal sich die Gastgeber, die sich mit dem Ex-Borussen Hafani Bouraima verstärkt haben, in erstklassiger Frühform präsentieren. „Münster ist nicht mit der Mannschaft aus der Vorsaison zu vergleichen“, urteilt Tullberg. Die Preußen gewannen gerade 1:0 gegen den Nord-Bundesligisten Hannover 96 – allein dieses Ergebnis sollte den Jungs um Youssoufa Moukoko Warnung genug sein.

Auch körperlich voll auf der Höhe

In Herzebrock-Clarholz machten die Schwarzgelben gegenüber dem Oberliga-Aufsteiger einen Klassenunterschied deutlich. Selbst körperlich hielten sie mit den „Senioren“ mit und verbuchten ein deutliches Plus an Zweikampfgewinnen. Den Torreigen eröffnete Nnamdi Collins, bis zum Seitenwechsel trafen noch Dennis Lütke-Frie, Youssoufa Moukoko, Bekir El-Zein und Lion Semic. Auch den zweiten Durchgang gestaltete der BVB dominant. Der eingewechselte Samuel Bamba und Moukoko setzten die Schlusspunkte.

Nach Regeneration am Montag und einem trainingsfreien Dienstag beginnt die Vorbereitung auf das erste Bundesliga-Spiel. Dann stößt auch Julius Rauch wieder zum Kader. Ob Ansgar Knauff in Münster dazu gehört, wird wohl erst nach dem Abschlusstraining der Profis entschieden.

BVB: Klußmann – Semic, Collins, Thaqi, Kuffour (55. Böhmer) – Amedick (46. Fink), Gürpüz – Hetemi, Lütke-Frie, El-Zein (46. Bamba) – Moukoko.

Wilfried Wittke