Das war ein gelungener Start in die Bundesliga-Saison: Die Schwarzgelben lösten die gar nicht so leichte Aufgabe bei Preußen Münster relativ souverän und eroberten mit dem 5:0-Auswärtssieg die Tabellenspitze. „Man hat im ersten Punktspiel nach halbjähriger Meisterschaftspause schon die Nervosität der Mannschaft gespürt. Aber wir können mit dem Auftakt sehr zufrieden sein“, resümierte Cheftrainer Mike Tullberg.

Der Respekt vor den Gastgebern, die in der Vorbereitung u. a. die Nord-Bundesligisten Werder Bremen und Hannover 96 bezwungen hatten, war nicht unbegründet. „Das ist schon eine ordentliche Mannschaft, die sehr körperbetont und robust spielt“, befand Tullberg. Sein Team hatte indes gut ins Spiel gefunden und nach drei Minuten die 1:0-Führung durch Dennis Lütke-Frie erzielt. Danach ließen die Borussen die Zügel etwas schleifen. „Es fehlte das Tempo. Wir haben nicht schnell genug gespielt, um auf den Außenpositionen Überzahl zu schaffen“, monierte Mike Tullberg. Zwar dominierten und kontrollierten sie die Partie, doch sie hatten nach Eckbällen auch zwei kritische Situationen zu überstehen. Dabei rettete Samuel Bamba sogar einmal auf der Linie.

Diese Warnschüsse verfehlten nicht ihre Wirkung. Die Jungs um Kapitän Youssoufa Moukoko erhöhten Spielgeschwindigkeit und Konzentration, erspielten sich gute Chancen und provozierten in der 45. Minute eine Rote Karte gegen Preußen-Abwehrspieler Tom Sikorski, der gegen den durchgestarteten Göktan Gürpüz die Notbremse gezogen hatte.

Bekir El-Zein setzte den Schlusspunkt

Nach dem Seitenwechsel agierten Mike Tullbergs Jungs noch dominanter und schnürten die Münsteraner, die sich trotz Unterzahl tapfer wehrten, in ihrer eigenen Hälfte ein.  Youssoufa Moukoko gelang zwischen der 55. und 71. Minute ein Hattrick, den Schlusspunkt unter eine im zweiten Durchgang einseitige Partie setzte Bekir El-Zein (87.), der in der 65. Minute für Samuel Bamba ins Spiel gekommen war.

„Die Mannschat hat das vor allem in der zweiten Halbzeit richtig gut gemacht, das Tempo hoch gehalten, mit dem Ball und gegen den Ball sehr ordentlich gespielt und Münster mit Ausnahme der beiden Eckbälle keine richtige Chance angeboten“, freute sich Mike Tullberg über einen verheißungsvollen Bundesliga-Start.

Der BVB, der am kommenden Sonntag in seinem Nachwuchs-Leistungszentrum Alemannia Aachen erwartet, feierte den höchsten Sieg des ersten Spieltags und ist folglich erster Tabellenführer. Das Top-Spiel gewann der im Vergleich zur vergangenen Saison personell aufgerüstete FC Schalke mit 1:0 gegen den 1. FC Köln, den letztjährigen Staffelsieger.

BVB: Klußmann – Semic (79. Meier), Collins, Thaqi, Kuffour – Amedick, Gürpüz (79. Fink) – Hetemi (65. El-Zein), Lütke-Frie, Bamba (79. Böhmer) – Moukoko.

Wilfried Wittke