Zweites Pflichtspiel, neuer Wettbewerb: Nach dem 5:0-Sieg in der Bundesliga gegen Preußen Münster und dem Spielausfall am vergangenen Sonntag gegen Alemannia Aachen gastieren die Jungs von Mike Tullberg am Samstag (3. Oktober) in der ersten Runde des DFB-Pokals beim SV Wehen Wiesbaden (Anstoß 11 Uhr).

„Wir wollen den maximalen Erfolg, auch in diesem Wettbewerb“, betont der Cheftrainer, der am Tag der deutschen Einheit keinen „Betriebsausflug“ nach Wiesbaden erwartet: „Das ist eine eingespielte und gefährliche Mannschaft, die im Finale des Hessenpokals immerhin den Bundesligisten Eintracht Frankfurt besiegt hat.“

Entsprechend mutig gehen die Gastgeber an diese Aufgabe heran. „Die Vorfreude ist riesig und für unser gesamtes Nachwuchs-Leistungszentrum eine tolle Sache“, sagt Trainer Nils Döring, der aus dem Verlauf des Hessen-Pokals auch Zuversicht schöpft: „Wir brauchen natürlich eine Top-Leistung, um gegen einen solchen Gegner bestehen zu können, aber wir haben uns schon gegen zwei Bundesligisten hervorragend präsentiert. Und das ist auch unser Ziel gegen den BVB.“ Das Pokal-Duell am Halberg in Taunusstein ist mit 250 Zuschauern seit Tagen ausverkauft, und Döring bedauert: „Wir hätten gern mehr Fans dabei, aber die Stimmung wird auch vor dieser Kulisse hervorragend sein.“

Borussia hat im DFB-Pokal noch keine Bäume ausgerissen. Vor zwei Jahren erreichten die Schwarzgelben immerhin das Halbfinale, sie scheiterten erst im Elfmeterschießen an RB Leipzig. In der vergangenen Saison war bereits in der ersten Saison gegen Leipzig Endstation, und jetzt unternimmt Mike Tullberg den nächsten Anlauf, um endlich einmal diese Trophäe nach Dortmund zu holen.

Aber der Cheftrainer warnt eindringlich vor dem Erstrundengegner: „Wehen hat das Finale gegen Frankfurt völlig verdient mit 3:1 gewonnen und in der Vorbereitung erfolgreich gegen RW Essen und Fortuna Köln gespielt. Das ist eine ordentliche Mannschaft, die wir sehr ernst nehmen.“ Deshalb hat der BVB den Hessenligisten sehr genau beobachten lassen. Wehen startete mit einem 3:0 gegen Viktoria Fulda und einem 7:0 bei Viktoria Griesheim in die Meisterschaft. Der BVB-Kader bleibt im Wesentlichen unverändert. Nach wie vor fehlen Julius Rauch und Kamal Bafounta.

Moukoko bei der U20, Knauff zur U19

Nach dem Auftritt gegen Wehen und der Länderspielpause steigt am Sonntag, 18. Oktober, in Gelsenkirchen das Derby gegen den FC Schalke 04. Zu den DFB-Auswahl Mannschaften eingeladen wurden Ansgar Knauff, der mit der U19 Länderspiele gegen Frankreich (8. und 12. Oktober) bestreitet, sowie Youssoufa Moukoko und Nnamdi Collins. Moukoko gehört wie Luca Unbehaun zum Aufgebot der U20-Nationalmannschaft, die 7. Oktober in Lörrach auf die Schweiz trifft. Collins steht im Kader der DFB-U17, die gegen Dänemark spielt.

Von der UEFA ausgesetzt wurden in dieser Saison (vorläufig) die Spiele in der Youth League, so dass sich Mike Tullberg und seine Jungs ganz auf die beiden nationalen Wettbewerbe konzentrieren können.

(wiwi)