Unsere U19 hat ein erstes Ausrufezeichen gesetzt und den Bundesliga-Cup in Schwäbisch Hall gewonnen. Im Finale besiegten die Schwarzgelben den VfB Stuttgart mit 3:1. Damit fand auch das dem Turnier vorgeschaltete Trainingslager einen überaus erfolgreichen Abschluss.

„Jeder Spieler hat seine Einsatzzeiten bekommen und die Jungs haben alles reingeworfen. Ich bin sehr froh, dass wir gegen Top-Gegner auch taktisch viel von dem umgesetzt haben, was wir uns im Training erarbeitet hatten“, strahlte Mike Tullberg nach durchweg überzeugenden Auftritten. Das Team um Kapitän Dennis Lütke-Frie hatte sich auch von der unglücklichen 1:2-Auftakt-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim nicht aus der Bahn werfen lassen, als der Gegner kurz vor dem Abpfiff nach einem Eckball noch den Siegtreffer erzielte. Zuvor hatte Lion Semic in seiner ersten Partie nach langer Verletzungspause zum 1:1 ausgeglichen.

Deutlich effektiver spielte die Mannschaft am zweiten Turniertag. Gegen den VfB Stuttgart gewann sie souverän mit 4:2, gegen Hertha BSC sogar mit 3:0. In der Neuauflage des letzten Finals um die Deutsche Meisterschaft und gegen den späteren Endspielgegner verwandelte Dennis Lütke-Frie zwei Foulelfmeter, zudem tat sich Julian Rijkhoff als Doppel-Torschütze hervor. Beim 3:0 gegen Hertha überragte Jamie Bynoe-Gittens, der zwei Treffer erzielte. Den Schlusspunkt setzte Isaak Nwachukwu.

Im Halbfinale lieferten sich Borussia und der FC Schalke 04 einen intensiven Schlagabtausch. Der BVB war die aktivere und bessere Mannschaft, das Problem war wieder die Chancenverwertung. Die größte Möglichkeit vergab Dennis Lütke-Frie, der am leeren Tor vorbeischoss, nachdem er Schalkes Keeper den Ball abgeluchst hatte.

Gegen Schalke im Elfmeterschießen

Kurz vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit (2 x 25 Minuten) rettete Noah Mrosek unsere Jungs mit einer spektakulären Abwehraktion auf der Linie ins Elfmeterschießen. Bradley Fink, Dennis Lütke-Frie, Colin Kleine-Bekel, Tom Rothe und Jamie Bynoe-Gittens verwandelten souverän, beim Stande von 3:1 hielt Silas Ostrzinski einen Strafstoß. Auch das Endspiel gestalteten die Schwarzgelben überlegen. Samuel Bamba und Bradley Fink mit zwei Treffern im zweiten Durchgang machten den Finalsieg perfekt. Zur Pause hieß es noch 1:1.

Doch Mike Tullberg wollte keinen einzelnen Spieler herausheben, sondern zeigte sich beeindruckt von der starken Mannschaftsleistung. „Die Jungs haben sich für ihre Arbeit im Training belohnt. Die Spieler sind auch durch Team bildende Maßnahmen und viele gemeinsame Aktionen als Gruppe und Einheit zusammengewachsen“, resümierte er. Auch ganz wichtig: Tullberg beklagte keine Verletzten.

Am kommenden Sonntag erwartet die U19 den Hamburger SV zu einem weiteren Vorbereitungsspiel im NLZ Brackel.

(wiwi)