Allmählich wird der Kader komplett. Und das ist gut so. „Wir stehen vor spannenden Wochen“, sagt Mike Tullberg mit Blick auf das hammerharte Programm bis zum Jahresende, und er kündigt an: „Wir wollen in allen Pokal-Wettbewerben überwintern.“

Am kommenden Mittwoch (24. November) wartet die erste große Herausforderung auf seine Jungs in der UEFA Youth League mit dem Gastspiel bei Sporting CP (Anstoß 16 Uhr). Der BVB führt die Gruppe C mit sieben Punkten vor AFC Ajax (ebenfalls 7) an. Sporting CP folgt mit fünf Zählern auf Rang drei, Vierter ist Besiktas (3), das zuletzt einen überraschenden 2:1-Erfolg in Lissabon gefeiert und sich damit auch die Möglichkeit erarbeitet hat, einen der ersten beiden Gruppenplätze zu belegen. Wie auch immer die Konkurrenz punktet: Die Schwarzgelben benötigen aus den Spielen in Lissabon und gegen Besiktas (Dienstag, 7. Dezember) noch einen Sieg, um in die nächste Runde einzuziehen. Das Weiterkommen wollen sie nach Möglichkeit schon in Lissabon klarmachen. Das Hinspiel endete 0:0.

Die Generalprobe vor dieser so wichtigen Partie steigt Samstag im NRW-Liga-Pokal-Finale beim FC Schalke 04. „Wir werden den Spielern vertrauen, die zuletzt weniger Einsatzzeiten hatten und nutzen die Gelegenheit, Isaak Nwachukwu und Jamie Bynoe-Gittens an die Mannschaft heranzuführen,“ erklärt Tullberg. Beide Angreifer hatten lange pausieren müssen, jetzt ist ihre Leidenszeit beendet. Mit Ausnahme von Lion Semic, der an einem Muskelfaserriss laboriert, sowie dem langzeitverletzten Torhüter Marian Kirsch steht Mike Tullberg das komplette Aufgebot zur Verfügung. Der Cheftrainer wird auf Schalke allerdings auf seine Nationalspieler verzichten und hat ihnen nach dem strapaziösen Länderspielprogramm einige freie Tage gewährt. Nnamdi Collins, Samuel Bamba, Göktan Gürpüz, Dennis Lütke-Frie, Bradley Fink und Julian Rijkhoff fahren erst gar nicht mit nach Gelsenkirchen.

Das Derby als Vorbereitungsspiel

„Ein besseres Vorbereitungsspiel kannst du nicht bekommen“, beschreibt Mike Tullberg den sportlichen Stellenwert des NRW-Liga-Pokal-Finals, dieser recht interessanten Testspielserie, die wegen des auf eine einfache Runde abgespeckten Bundesliga-Programms vom Westdeutschen Fußball-Verband eingeführt worden war. Tullberg versichert allerdings auch: „Wir werden eine Mannschaft auf den Platz bringen, die in der Lage ist, Schalke 04 zu besiegen.

In der Bundesliga bestreitet der BVB noch zwei Spiele: Sonntag, 28. November, kommt Fortuna Düsseldorf ins Nachwuchs-Leistungszentrum nach Brackel, am Samstag, 4. Dezember, geht es zu Alemannia Aachen. Zwei lösbare Aufgaben, könnte man meinen. Aber der Juniorenfußball tickt anders, da drohen häufiger unangenehme Überraschungen. Wie sie unsere Jungs kürzlich noch beim 1:1 gegen den MSV Duisburg erlebt haben. Die Schwarzgelben grüßen nach neun Spieltagen mit 19 Punkten von der Tabellenspitze. Dahinter folgen Schalke 04 (14) und Bayer Leverkusen (14, allerdings ein Spiel weniger) und RW Essen (13).

DFB-Pokal-Viertelfinale letzter Höhepunkt

Zum Jahresabschluss kommt es noch zu einem Highlight: Im Viertelfinale des DFB-Pokals treffen die Jungs um Kapitän Dennis Lütke-Frie auf Hannover 96. „Wir kennen die Mannschaft gut und wissen, was uns erwartet“, sagt Mike Tullberg über den Nordvertreter, der in der ersten Runden den Liga-Konkurrenten FC St. Pauli mit 3:0 und im Achtelfinale Hansa Rostock mit 2:0 ausgeschaltet hat. Spieltermin ist der 11. oder 12. Dezember. Die übrigen Viertelfinal-Spiele: SC Freiburg – RB Leipzig, VfB Stuttgart – Fortuna Düsseldorf, Bayern München – Hertha BSC.

Auch im DFB-Pokal hat Mike Tullberg großen Ehrgeiz. Der BVB hat diese Trophäe noch nie gewonnen – und sie endlich nach Dortmund zu holen, empfindet nicht allein der ambitionierte Trainer als reizvolles Ziel.

Wilfried Wittke