Für Mike Tullbergs Jungs ist es ein Duell mit Endspiel-Charakter: Gewinnen sie an diesem Dienstag gegen Besiktas (Anstoß 14 Uhr, Nachwuchs-Leistungszentrum Brackel), dann qualifizieren sie sich für die Play-off-Runde, die dem Achtelfinale der UEFA Youth League vorgeschaltet ist. Jedes andere Ergebnis bedeutet das Ausscheiden aus dem Wettbewerb.

Möglich macht diese Konstellation der sportliche Vergleich mit dem AFC Ajax, den die Borussen trotz einer 0:1-Niederlage im Rückspiel dank einer perfekten Leistung in Amsterdam (5:1) für sich entschieden haben. Die Niederländer, die zum Abschluss der Gruppenphase Sporting CP erwarten, führen die Tabelle mit zehn Punkten vor den Lissabonern (8) und dem BVB (7) an. Schlusslicht ist Besiktas mit drei Punkten. Dennoch warnt Mike Tullberg vor dem Gast aus Istanbul: „Die Mannschaft hat zuletzt verdient mit 2:1 in Lissabon gewonnen und unglücklich 0:1 gegen Ajax verloren. Besiktas führt zudem die Tabelle in der nationalen Meisterschaft mit 18 Punkten aus sechs Spielen an.“ Im über weite Strecken ausgeglichenen Hinspiel siegte der BVB 3:2, das entscheidende Tor gelang Julian Rijkhoff in der 85. Minute.

Weiter ohne Lion Semic und Samuel Bamba

„Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie deutlich macht, wer in diesem Wettbewerb bleiben will“, erklärt Mike Tullberg. Das bedeutet hohe Intensität, Einsatz und die Bereitschaft, die Zweikämpfe mit Entschlossenheit zu führen. Der Cheftrainer bereitet sein Team auf einen fußballerisch erstklassigen und in der Offensive starken Gegner vor. Als dessen Problemzone hat er den Defensivbereich ausgemacht.

Personell ändert sich gegenüber den letzten Wochen wenig. Lion Semic ist zwar von seiner Muskelverletzung genesen, muss aber wegen eines positiven Corona-Tests pausieren. Samuel Bamba fällt mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel aus. Ansonsten steht Tullberg der komplette U19-Kader zur Verfügung. „Es wäre schön und ein toller Erfolg, würden wir mit unserer jungen Mannschaft in der Youth League überwintern.“, sagt Tullberg.

Der BVB hat vor dem letzten Gruppenspieltag als einzige deutsche Mannschaft noch eine realistische Chance, in die nächste Runde einzuziehen. Allein das verdient schon Anerkennung.

(wiwi)